11. März 2012 Ernährungsseminar -Frau Dr. Dillitzer

11. März 2012 Ernährungsseminar -Frau Dr. Dillitzer

Beitragvon Hundereferenten » Di 7. Feb 2012 17:13

Ernährungsseminar -Hunde
11. März 2012 in 65623 Hahnstätten (Nähe Limburg an der Lahn)

Referentin:
Frau Dr. med.vet.Natalie Dillitzer
Fachtierärztin für Ernährung und Diätetik, Buchautorin


In der letzten Zeit werden immer mehr Krankheiten, aber auch Verhaltensauffälligkeiten unserer Hunde mit deren Fütterung in Verbindung gebracht. Immer mehr Tierärzte und Futterspezialisten warnen vor den Folgen falscher Fütterung.

Es erwartet Sie ein spannendes Tagesseminar, welches auf dem neuesten Stand, über die Ernährung des Hundes, gehalten wird.

Das Seminar ist für alle interessant, egal ob sie Trocken-, Dosen- oder Roh füttern.

Wichtig ist, das Sie die Möglichkeit haben, durch Beispiele und Fragen zu lernen, ob die bisher angebotene Nahrung in der Menge, mit den angegebenen oder selbstzubereiteten Zusätzen für IHR Tier ausreichend ist.

Seminarthemen:
Ernährung des Hundewelpen & Junghundes, Wachstumskurve und
Kontrolle der Calcium- und Phosphoraufnahme
Trächtigkeit und Laktation
Futtermittelallergie
Erkrankungen des Verdauungsapparates
Übergewicht
Ausgewogene Rezepte für Selberkochen & Rohfüttern
Fragen?

Organisatorisches:

Tag:
11. März 2012 - Sonntag
Dauer: 10.00 - ca. 17.00 Uhr

Kosten:
65,00 € /Teilnehmer
50,00 € / Lebensgefährte

Im Preis enthalten ist ein ausführliches Skript mit allen Seminarthemen

Die Verpflegung ist nicht inklusive und erfolgt vor Ort

Veranstaltungsort:
Restaurant Delle Rose
65623 Hahnstätten

Hunde dürfen gerne mit gebracht werden.

Mehr Info und Anmeldung unter: http://www.hundereferenten.de
Dateianhänge
LogoSmal.PNG
LogoSmal.PNG (9.75 KiB) 7356-mal betrachtet
dillitzer.jpg
Hundereferenten
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 7. Feb 2012 16:21

Re: 11. März 2012 Ernährungsseminar -Frau Dr. Dillitzer

Beitragvon Flusi » Mi 8. Feb 2012 10:42

Hallo,

ich habe das Buch "Ernährungsberatung in der Kleintierpraxis" von Fr. Dillitzer, mit vielen sehr guten Hinweisen und Ratschlägen, auch bei diversen Erkrankungen.
Was mir persönlich sehr missfällt ist, das in ihren käuflich zu erwerbenden Zusatzprodukten (auch für Barfer/Rohfütterer) nur künstlich hergestellte Zusätze drinne sind. Künstliche Vitamine, künstliches Calcium etc., gar nicht darauf eingeht. das durch künstliche Zusätze widerum u.U. die Darmwände/Schleimhäute verändert werden, da diese eine andere Struktur aufweisen, als natürliche Lebensmittel/Produkte. Calcium aus Eierschalen (auch Pulver), Algenkalk, Citrat etc. wird vom tierischen Körper doch besser resorbiert, Überschüsse abgebaut, im Gegensatz zu künstlichen Produkten.
Genau wie Tierernährungsexperten Helmut Meyer/Jürgen Zentek in ihrem Buch "Ernährung des Hundes" auf Seite 110 den überaus gefährlichen Rat geben:
Ich zitiere:
Knochen sollten aus aus hygienischen Gründen vor der Zuteilung gekocht werden.

Dabei wird in jedem Buch über artgerechte Rohfütterung strikt darauf hingewiesen, das kein erhitzter Knochen verfüttert werden darf, wegen der Gefahr des Splitterns, damit Verletzungungsgefahr innerer Organe!!!!
Was auch durchaus verständlich ist, schaut man sich mal einen rohen Knochen und einen gekochten an.
Ausserdem wird leider in keinem der Bücher so richtig auf die Magensäure hingewiesen, die beim Hund um ein vielfaches höher prozentuiert ist, als beim Menschen.
Immer wieder wird viel zu viel Getreide zum Futter gegeben, sogar bei unserem Kaninchen wurde von Kaninchenfutter abgeraten, da zuviel Getreide drinne ist.
Der Verhaltensbiologe Dr. Udo Gansloßer hat festgestellt, das Weizen, bzw. Getreidefütterung Aggressionsverhalten unterstützen kann.

Ansonsten ist das Seminar sicherlich interessant, vielleicht kann man ja anschliessend noch Fragen stellen.
LG
Flu
Flusi
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 4. Sep 2009 13:36
Wohnort: Trier

Re: 11. März 2012 Ernährungsseminar -Frau Dr. Dillitzer

Beitragvon Gudrun » Mi 8. Feb 2012 12:26

Hallo Flu,

Du hast in vielem Recht. Allerdings werde ich auch weiterhin all die Knochen, von denen jeder meiner Rudelgefährten täglich einen futtert, durch und durch gar kochen. Sie haben eine einkalkuliert stopfende Wirkung. Der Mehlbrei, den ich im Wechsel dazu auch täglich gebe, wirkt eher abführend, ist natürlich auch gekocht. So gehört beides zusammen und meine Hunde können damit über 16 Jahre alt werden.

VG Gudrun
Gudrun
 
Beiträge: 3270
Registriert: Di 17. Jul 2007 19:24
Wohnort: Wildemann im Harz


Zurück zu Termine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast