Halsband oder Geschirr ?

Re: Halsband oder Geschirr ?

Beitragvon Teckeljung » Mi 22. Jul 2015 21:31

Fritz hat geschrieben:Hallo.
Aber ist es nicht so,
das Hunde Beutegreifer sind und ihr ganzes Körpergewicht einsetzen wenn sie etwas halten wollen,
darum haben sie auch eine besonders starke Hassmuskulatur.
Die Halsmuskulatur der Hunde, ist nicht mit dem eines Menschen zu vergleichen,
Menschen arbeiten bekanntlich mit den Händen, da kann ihr Hals ruhig schwach sein.

Die starke Muskeln am Hundehals sitzen hinten bzw. im Genick. Vorne ist ein Hundehals recht "ungeschützt" und genau dort wirkt das Halsband am stärksten.http://sgrhc.com/media/Anatomie/Muskulatur_nummeriert_001.jpg
Außerdem ist die Muskulatur nicht auf längere Belastungen ausgelegt, so wie ein Sprinter keinen Marathon laufen kann, gibt es bei längerer starke Beanspruchung Verspannung beim Hund, die wiederrum können Schmerzen verursachen, die sich auf das Verhalten des Hundes auswirken und sogar zu Dauerschäden führen können.

Fritz hat geschrieben:Allerdings kann durch ein Halsband bei Hunden die Luftröhre
und wohl auch die Blutversorgung abgedrückt werden,
was auch den Augendruck erhöht.

Jepp.

Fritz hat geschrieben:Doch auch durch ein Geschirr kann dem Hund die Schulter ausgekugelt werden,
wichtig ist vor allem, egal ob Halsband oder Geschirr,
das es richtig angelegt wird, nicht zu schmal geschnitten oder einschneidend ist.

Natürlich muss auch ein Geschirr gut sitzen, dann sind auch die Schultern - und anderes - nicht gefährdet.

Fritz hat geschrieben:Ich denke, die beste Lösung ist jedoch,
wenn Hunde es gelernt haben ganz ohne zu ziehen, ruhig an der Leine zu gehen.
Doch am besten sollte ein Hund aber auch ohne Leinen sicher bei Fuß bleiben können,
so wird es auch an der Leine keine Probleme geben.

Ja, ein Hund sollte leinenführig sein. Allerdings ist wohl kein Hund zu 100% leinenführig. Und wenn ich da z.B. an passionierte "Jäger" denke, die vielleicht ohne Ablenkung an lockere Leine gehen, aber wenn ihnen Wild in die Nase oder vors Auge kommt, plötzlich lospreschen, dann ist ein gut sitzendes Geschirr besser als jedes Halsband.
Und wenn ein Hund an der Schleppleine (aus welchen Gründen auch immer) oder an der Flexi läuft, sollten diese unbedingt an einem Geschirr befestigt sein!
Teckeljung
 
Beiträge: 52
Registriert: Sa 20. Jun 2015 13:23

Re: Halsband oder Geschirr ?

Beitragvon Fritz » Do 23. Jul 2015 11:23

Teckeljung hat geschrieben:Ja, ein Hund sollte leinenführig sein. Allerdings ist wohl kein Hund zu 100% leinenführig. Und wenn ich da z.B. an passionierte "Jäger" denke, die vielleicht ohne Ablenkung an lockere Leine gehen, aber wenn ihnen Wild in die Nase oder vors Auge kommt, plötzlich lospreschen, dann ist ein gut sitzendes Geschirr besser als jedes Halsband.
Und wenn ein Hund an der Schleppleine (aus welchen Gründen auch immer) oder an der Flexi läuft, sollten diese unbedingt an einem Geschirr befestigt sein!



Hallo Teckeljung,
das Verhalten und die Aufgaben sind wohl von Hund zu Hund sehr unterschiedlich
und darum ist es bestimmt angebracht immer individuell für jeden Hund
zu entscheiden ob nun Halsband oder Geschirr geeigneter ist.

Genau so sehe ich dieses auch bei der Verwendung von Flexi oder Schleppleine,
diese sind wohl eigentlich nur in der Hundeausbildung manchmal geeignete Hilfsmittel,
die aber für normale Hunde, im Alltag keinen Notwendigkeit mehr haben,
aber häufig, bei unsachgemäßem Einsatz auch andere Menschen und Tiere verletzen können.

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1589
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: Halsband oder Geschirr ?

Beitragvon Jan » Do 23. Jul 2015 12:13

miwok hat geschrieben:Bei Halsbändern können bei einem ziehenden Hund Quetschungen am Kelkopf auftreten
https://homepage-creator.telekom.de/ima ... -33jpg.jpg



Wissenschaftlich nachgewiesen sind Funktionsstörungen der Schilddrüse. Sie befindet sich seitlich des Kehlkopfes und ist verantwortlich für viele Funktionen im Körper. Durch Druck/ Zug am Halsband wird die Schilddrüse, die sehr empfindlich ist, gequetscht und im schlechtesten Fall zerstört. Es entsteht die Krankheit Hypothyreose, bei der zuwenig Schilddrüsenhormon
(Thyroxin) gebildet wird. Die Hunde werden träge, dicker, es kommt zu Fellveränderungen und Stimmungsschwankungen( oft aggressiv bzw. ärgerlich ohne besonderen Grund ). Die Krankheit wird durch eine Blutuntersuchung festgestellt und es muss lebenslang Thyroxin eingegeben werden.


http://www.hundeschule-lautner.at/w.... ... band-2.pdf
Jan
 
Beiträge: 175
Registriert: Mi 19. Mär 2014 15:06

Re: Halsband oder Geschirr ?

Beitragvon Tessaarnold » Do 23. Jul 2015 12:23

Huhu :D
Also wir nehmen ein Geschirr. Ich persönlich finde Geschirr besser, weil man den Hund in einer Extremsituation im ganzen zurück ziehen kann und nicht nur den Hals. Ich habe irgendwie Angst ihr den Halswirbel auszurenken :(
Tessaarnold
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 23. Jul 2015 12:19

Re: Halsband oder Geschirr ?

Beitragvon Teckeljung » Do 23. Jul 2015 19:21

Fritz hat geschrieben:Hallo Teckeljung,
das Verhalten und die Aufgaben sind wohl von Hund zu Hund sehr unterschiedlich
und darum ist es bestimmt angebracht immer individuell für jeden Hund
zu entscheiden ob nun Halsband oder Geschirr geeigneter ist.

Ich muss ganz ehrlich gestehen, ich habe noch keinen Hund gesehen bzw. kennen gelernt, bei dem ich ein Geschirr nicht für geeigneter gehalten hätte. Heißt, ich habe noch keinen Hund gesehen oder erlebt, der im Alltag so leinenführig ist, dass das Halsband nicht auf ihn einwirken würde, von den Haltern die immer wieder an der Leine rucken mal ganz abgesehen.

Fritz hat geschrieben:Genau so sehe ich dieses auch bei der Verwendung von Flexi oder Schleppleine,
diese sind wohl eigentlich nur in der Hundeausbildung manchmal geeignete Hilfsmittel,
die aber für normale Hunde, im Alltag keinen Notwendigkeit mehr haben,

Wenn es denn wirklich so einfach wäre ...
Mir kommen die vielen Tierschutzhunde in den Sinn, bei denen es viel Arbeit und einige Zeit braucht, bis sie wirklich mal in ablenkungsarmen Gebiete an die Leine können. Die vielen Hunderasse die "so schick sind", die vielen Hunderasse die als "einfach erziehbar" angeboten werden, Hunde bei denen sich die Neubesitzer keine Gedanken machen, dass sie wirklich Zeit und Geduld in die Erziehung und Beschäftigung Ihres Hundes investieren müssen. Kleine Hunde legt man sich zu weil sie ja nicht viel Arbeit bedeuten ... und dann kommt der Knall, die Hundehalter kommen vielleicht auch noch an die falschen Hundetrainer bzw. in die falschen Hundevereine und man versucht rabiat das auszuräumen, was man bisher versäumt hat, was aber nicht funktioniert.
Mir laufen soviele Hunde über den Weg, deren Flexi am Halsband befestigt ist, die am Halsband mit normaler Leine durch die Gegend gezerrt werden, oder alle drei Schritte versucht werden per Leinenruck auszubremsen.
Das ist das was ich im Alltag sehe und das ist der Grund, warum ich immer für ein gut sitzendes Geschirr bin (mit dem man den Hund in Notsituationen auch mal "aushebeln" kann).


Fritz hat geschrieben:aber häufig, bei unsachgemäßem Einsatz auch andere Menschen und Tiere verletzen können.

Jepp, passiert.
Ich Vollpfosten habe schon mal instinktiv voller Schwung und Elan in die Flexileine einer Freundin gegriffen, als deren Cockerhündin Gas geben wollte. *autsch*
Allerdings ändert das nichts an der Tatsache, das solche Leinen an ein Geschirr gehören und nicht an ein Halsband.

Wir tragen unsere Lasten auch in Rucksäcken auf den Schultern und nicht in Taschen auf dem Rücken deren Gurte vorne über unseren Hals entlang laufen.
Teckeljung
 
Beiträge: 52
Registriert: Sa 20. Jun 2015 13:23

Re: Halsband oder Geschirr ?

Beitragvon sunflash » So 26. Jul 2015 15:15

Ich habe auch zwei Hunde und versuche das ganze mal von einem etwas anderem Standpunkt her aufzurollen. Meine 2 Vierbeiner sind sehr aktiv im Mantrailing. Hier ist es gewollt, dass der Hund den Hundeführer zum Ziel führt, was bedeutet, dass hier ein Zug an der Leine (vom Hund ausgehend) sehr gewünscht ist. Alle Mantrailer, die ich kenne, verwenden bei den Trails Hundegeschirre. Wenn der Hund noch im Wachstum ist, muss man hier eventuell öfter neue kaufen, weil diese perfekt sitzen müssen.

Was ich nun damit sagen möchte ist folgendes: Für den Hund bedeutet das Anlegen eines Geschirrs, dass nun gearbeitet wird und der Hund endlich wieder trailen darf. Aus diesem Grund wird ihm das Geschirr auch nur angezogen wenn getrailt wird und sonst nicht!

Deshalb scheiden im sonstigen Alltag Geschirre für meine Hunde aus. Wie auch die Themeneröffnerin DeLuca, bin auch ich ein Freund von ZugStopp-Halsbändern. Da aber diese auch perfekt sitzen müssen (und das tun die meisten auch nicht) habe ich mich für eine Maßanfertigung entschieden. Beide Hund tragen Halsbänder von Pfotex. Hier kann man sich Halsbänder bis auf den Zentimeter genau anfertigen lassen (sowohl normale mit Steckverschluss als auch Zugstopphalsbänder). Denn ein Zugstopp-Halsband darf sich bei Leinenzug nur soweit zuziehen, dass der Hund eben nicht gewürgt wird und da sollte man keins von Stange nehmen was nur schlecht sitzt und vielleicht auch nicht verstellbar ist.

Aber Das Haupt-Problem was Teckeljung bereits angesprochen hat ist eigentlich, dass die meisten Hunde keine gute Leinenschule genossen haben und dass es eventuell sogar mti den ganzen Flexileinen anerzogen wurde, dass die Hunde ziehen sollen :roll:

Liebe Grüße

Jan
sunflash
 
Beiträge: 2
Registriert: So 26. Jul 2015 14:57

Re: Halsband oder Geschirr ?

Beitragvon Teckeljung » So 26. Jul 2015 15:52

sunflash hat geschrieben:Was ich nun damit sagen möchte ist folgendes: Für den Hund bedeutet das Anlegen eines Geschirrs, dass nun gearbeitet wird und der Hund endlich wieder trailen darf. Aus diesem Grund wird ihm das Geschirr auch nur angezogen wenn getrailt wird und sonst nicht!


Bei uns war es anders.
Cordt hat sogar sein Alltagsgeschirr zum Trailen und konnte da sehr gut differenzieren wann er getrailt hat und wann nicht. Kurz vorm Trailstart hat er als "Go" (also als Ritual, dass es gleich los geht) ein leichtes Halstuch und das Signal "Arbeit Anfang" bekommen und dann bin ich nach Annahme der Geruchsprobe und dem Startsignal "Finde Mensch" im Tiefflug hinterher. Nach dem Auffinden des Menschen und somit am Trailende kam das Signal "Arbeit Ende" und ich habe ihm das Halstuch abgenommen.
Hat er im Alltag das Geschirr getragen hat er nichts von seinem Trailverhalten gezeigt. Wenn ein Hund das damit verbindet, dann verbindet er ja nicht nur das Ziehen damit, sondern er müsste dann auch die Suche damit verbinden.

Aber ich kannte einige Trailer die das Zerren ihres Hundes an der Leine eben mit dem "Job" entschuldigt haben, bzw. damit argumentiert haben, dass man einem Mantrailer keine Leinenführigkeit vermitteln kann ... ein Schelm wer Böses dabei denkt. ;)

Und ja ich gestehe, dass Cordt das Warten im Auto beim Trailen sehr schnell mit dem Trailen verknüpft hatte und schon beim Rausholen aus der Box voll im "Arbeitsmodus" war und somit sein Erregungsniveau arg hoch war, so hoch dass es zu dem Zeitpunkt mit der Leinenführigkeit nicht so dolle war, aber hole ich ihn normal aus der Box im Auto sieht es da wieder ganz anders aus.

Mir sind beim Trailen auch schon Hunde begegnet die locker hätten ein Halsband dabei tragen können, weil die ganz ruhig und langsam gesucht haben und nicht so ein "Zerrviech" wie meiner waren. :D
Teckeljung
 
Beiträge: 52
Registriert: Sa 20. Jun 2015 13:23

Re: Halsband oder Geschirr ?

Beitragvon Gudrun » Mo 3. Aug 2015 12:25

Hallo auch,

da ich selbst nur ca. 50 kg wiege und meine Hunde einzeln schon etwa die Hälfte davon, bevorzuge ich breite, feststehende Lederhalsbänder oder Ketten. Würde ich Geschirre verwenden, hätte ich im Moment eines "Richtungsstreits" mit mehreren Amerikanischen Collies keine Chance. Kommt selten vor, kann ich aber nie ganz ausschließen. Wäre mir zu gefährlich.

Mir sind mehrere Fälle bekannt, da flog ein einzelner Hundeführer hinter einem einzelnen (!) Amerikanischen Collie im gut gemeinten Geschirr dermaßen von den Füßen, dass er sich einen Knochen brach. Muss ich nicht nachmachen. Dabei gelten unsere Amerikanischen Collies als leichtführig :lol:

Bei noch stärkeren Hunden empfehle ich die Verwendung eines Kopfhalfters ("Halti"), zur Sicherheit für den Hund in Verbindung mit einer Gummileine oder einem Stoßdämpfer.

Führgeschirre sind nett und sicher an kleinen Hunden.

@Jan, Dein zweiter Link ist tot.

VG Gudrun
Gudrun
 
Beiträge: 3274
Registriert: Di 17. Jul 2007 19:24
Wohnort: Wildemann im Harz

Re: Halsband oder Geschirr ?

Beitragvon Teckeljung » Mi 5. Aug 2015 19:04

Gudrun hat geschrieben:Bei noch stärkeren Hunden empfehle ich die Verwendung eines Kopfhalfters ("Halti"), zur Sicherheit für den Hund in Verbindung mit einer Gummileine oder einem Stoßdämpfer.

Ehrlich?
Alle Labbis ans Halti?
Ein Halti kann böse Schäden beim Hund anrichten, mal so eben ne pauschale Empfehlung "raus zu hauen" empfinde ich als verantwortungslos und als Freibrief für alle die, die sich eben nicht die Mühe machen mit ihrem Hund zu arbeiten.
Schon die Tatsache, dass man mit einem Halti dann agiert, wenn die Muskulatur im Halsbereich beim Hund bis aufs äußereste angespannt ist ist ein No-Go, dann reißen 90% aller Haltibenutzer an dem Teil und in 95% aller Fälle fehlt die eigentliche am Hund, der wird dann nur am Halti geführt.
Das ist sicherlich eine Freude für den Hund, der den Gegenüber eh schon total doof findet und dann noch bei der Begegnung mit ihm Schmerzen zugefügt bekommt. :roll:

Gudrun hat geschrieben:Führgeschirre sind nett und sicher an kleinen Hunden.

Und ebenso nett und sicher an großen Hunden.

Ich habe eine Bekannte, die hat ihre Braque Francais am Halsband und die Hündin hat ihr das Fußgelenk vom Wadenbein abgerissen mit Hilfe der Leine ... sowas geht auch alles gut am Halsband.

Wie gut man seinen Hund händeln kann ist nicht abhängig von Halsband oder Geschirr. Wer es kann, der kann es ebenso am Halsband wie auch am Geschirr, mit dem Unterschied, dass das reinpreschen oder hängen ins Geschirr für den Hund in der Regel nicht die Schmerzen verursacht wie es beim Halsband der Fall ist.
Will ein Hund nach vorne, aber einem gewissen Gewichtsverhältnis zwischen Hund-Halter, ist es völlig schnurz ob der Hund Halsband oder Geschirr trägt.
Beim Geschirr kann man den Hund vorne besser aushebeln, das wenigstens ein Teil der Antriebskraft verschwindet.
Teckeljung
 
Beiträge: 52
Registriert: Sa 20. Jun 2015 13:23

Re: Halsband oder Geschirr ?

Beitragvon Gudrun » Mi 5. Aug 2015 19:22

Hallo nochmal,

viele Hundefreunde denken bei der Wahl der Führhilfen nur über mögliche Schäden am Hund nach, ich auch über die am Hundeführer.

Damit das Halti auch bei versehentlichem Ruck am Hund keinen Schaden anrichtet, soll es an Gummileine oder mit Stoßdämpfer geführt werden. Man führt auch einen Hengst nicht am Geschirr oder Halsband an einer Stutenweide vorbei, sondern zumindest mit Kopfhalfter. Warum wohl?

Natürlich braucht man Führhilfen wie das Halti nicht lebenslänglich, sondern eben nur, bis dem Hund alles selbstverständlich ist und man sich auf ihn in jeder vorstellbaren Situation verlassen kann. Leider fehlt vielen Hundlern die Phantasie und das Vorstellungsvermögen für Worst-Case-Szenarien. Daher kommen die vielen Unfälle, gerade mit jungen Hunden.

VG Gudrun
Gudrun
 
Beiträge: 3274
Registriert: Di 17. Jul 2007 19:24
Wohnort: Wildemann im Harz

VorherigeNächste

Zurück zu Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast