Kosten für Hund aufgeschlüsselt?

Kosten für Hund aufgeschlüsselt?

Beitragvon BernharDino » Do 5. Apr 2018 09:11

Hallo zusammen!

Ich bin ein absoluter Tierfreund und hätte mich beruflich gern in diese Richtung entwickelt, wenn meine Familie nicht auf etwas Technisches gedrängt hätte. Jetzt würde ich mich kurz vor meiner Pensionierung gern einen Hund kaufen, weil ich die Zeit zur Verfügung habe, um mich um ihn zu kümmern.

Ich würde jetzt nur gern von euch wissen, wie die monatlichen Kosten aussehen und ob ihr diese vielleicht ein bisschen aufschlüsseln könntet. Er soll es ja gut bei mir haben!
BernharDino
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 13. Nov 2017 14:33

Re: Kosten für Hund aufgeschlüsselt?

Beitragvon whitewalker » Do 5. Apr 2018 11:08

Hallöchen,

ich finde es toll, dass du dich so um das Wohlbefinden des Tieres kümmerst. Ich habe genug Bekannte, die sich spontan einen Hund gekauft haben, weil der Babywunsch gerade nicht umsetzbar war. Ich versuche dir die wichtigsten Kosten pro Monat zu nennen:
-Hundesteuer 3-12 Euro (Gemeindeabhängig)
-Futter 30-90 Euro
-Impfungen 6-12 Euro
Hinzu kommen noch andere Behandlungen bei Krankheiten oder Verletzungen, die man nicht richtig erfassen kann. Wenn man Glück hat, ist der Hund ewig gesund, im schlimmsten Fall sind es mehrere 1000 Euro. Das kann man aber mit einer Hundekrankenversicherung regulieren und auf einen Fixbetrag pro Monat einschränken: https://www.petplan.de/die-hundenkranke ... n-petplan/
Ich habe das früher gern gemacht, weil man nicht immer viel Geld auf der Seite haben muss, um gut zu schlafen.
whitewalker
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi 15. Nov 2017 12:04

Re: Kosten für Hund aufgeschlüsselt?

Beitragvon Usostus » Do 5. Apr 2018 15:24

Also zuerst steht die Frage im Raum...woher möchtest du einen Hund holen...Tierheim oder Züchter...
Im Tierheim zahlt man in etwa zwischen 200 und 300 Euro für einen Hund. Beim Züchter deutlich mehr...auch abhängig von der Rasse...ob die gerade in Mode ist oder nicht....da kann man schon um die 1000 Euro rechnen.
Weiter gehts mit der Erstausstattung.....Körbchen, Decke, eventuell Transportbox fürs Auto, Leine, Halsband für Welpen und für den ausgewachsenen Hund, Spielzeug, Futternäpfe, Bürsten und Kämme...da kommen schnell mal 500 Euro zusammen.
Steuer wurde schon erwähnt....da zahlen wir z.B. 15 Euro im Jahr...in der nächsten Großstadt sinds schon 90 Euro pro Jahr. Das muss man also vorher erfragen.
Tierarztkosten....die übliche Impfung kostet etwa 70 Euro...das schwankt aber auch ...jeder Tierarzt hat da andere Preise. Dann ist da noch Wurmkur und Mittel gegen Flöhe und Zecken. Da gibts eine große Produktpalette und dementsprechend Preisunterschiede. Notfallbehandlungen beim TA kann man schon mal garnicht festlegen. Sowas kann aber mitunter richtig teuer werden...
Eine Hundehalterhaftpflicht ist ratsam...auch da kann man den Preis nicht festmachen...muss man bei den unterschiedlichen Anbietern vergleichen.
Futter...da kommt es darauf an, was gefüttert werden soll.....barfen, Trockenfutter, Nassfutter, selber kochen.....da schwanken die Preise auch gewaltig.
Eine Hundeschule ist ratsam, gerade wenn man Neuling in der Hundehaltung ist. Auch da gibt es ziemliche Preisunterschiede.
Alles in allem solltest du dich überhaupt erstmal mit dem Thema Hund eingehend beschäftigen, um mit den Grundinformationen vertraut zu sein. Dann sollte die Frage der Rasse und das woher geklärt sein und erst dann kannst du dich mit den konkreten Kosten beschäftigen.
Usostus
 
Beiträge: 161
Registriert: Do 17. Nov 2016 07:16

Re: Kosten für Hund aufgeschlüsselt?

Beitragvon ABN » Do 5. Apr 2018 22:30

Wie schon von den anderen gesagt: TA Kosten sind nicht vorhersehbar. Krankenversicherung ... weiß nicht. Ich kenne Leute, die schlechte Erfahrungen gemacht haben (in Ö!).
Futterkosten sind auch von Hundegroße abhängig: Chihuahua oder Leonberger? ;)
ABN
 
Beiträge: 344
Registriert: Do 31. Jan 2013 15:22

Re: Kosten für Hund aufgeschlüsselt?

Beitragvon Linux » Mi 11. Apr 2018 09:38

Kurz bei Google gesucht und einige Artikel dazu gefunden.

Im ersten Jahr kostet ein Hund dann mehr als in den Folgejahren ;)

Am seriösesten wirkte für mich: https://www1.wdr.de/verbraucher/geld/r- ... n-100.html

Die Tierarztkosten halte ich pers. für sehr hoch. ABER hier geht es um einen Durchschnitt. Die einen haben Glück und ihr Liebling ist wenig krank, andere müssen einige teure Operationen bezahlen.

In dem Fall kann sich also in der Tat eine Versicherung lohnen, da so die Kosten überschaubarer sind.

Als erste grundsätzliche Richtung aber sicherlich spannend!
Linux
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa 27. Aug 2011 12:01

Re: Kosten für Hund aufgeschlüsselt?

Beitragvon TeNoBi » Fr 13. Apr 2018 17:29

Da muss man in laufende Kosten und extra anfallende Kosten aufteilen.
Fuer Dackel und Schaeferhund blaettere ich pro Monat ca. $ 250 an Futter hin. (Sie fressen roh und Hausmannskost.)
Dann kommen als extra anfallende Kosten noch TA und evtl. Grooming mit dazu und dann kann's richtig teuer werden. ;)
Tessa bekommt gerade einmal woechentlich Akupunktur und das sind $ 95 pro Sitzung. Dazu kommen dann noch Herzwurmmittel, die sie einmal im Monat bekommen (alle beide) und der Himmel mag's verhueten, aber sitzt mal ein Furz quer und man braucht den Spezialisten, dann geht's ans Eingemachte. Ein Besuch beim Kardiologen kostet bei uns so um die $ 700 und da sind die Medikamente - sollte man denn welche benoetigen - nicht mit eingeschlossen. Kann sein, dass das in Deutschland preisguenstiger ist, aber man sollte auf jeden Fall ein extra Hundesparkonto einrichten, dass man im Notfall fluessig ist. ;)
TeNoBi
 
Beiträge: 135
Registriert: Mo 6. Okt 2014 21:13


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron