BARFen - ab wann geeignet und wie?

BARFen - ab wann geeignet und wie?

Beitragvon wolfsfreund » Do 6. Dez 2018 10:46

Hallo!

Meine Freundin ist seit Kurzem Besitzerin eines Jack Russel Terriers. Ich war vor einiger Zeit mit ihr bei einer Kleintiermesse und wir sind, leider etwas zu spät, zu einem Vortrag über BARFen gestoßen. Die Veranstalter hatten danach leider zu tun und es war viel Andrang und unsere Fragen konnten leider nicht mehr beantwortet werden. Für uns was das Thema gänzlich neu.

Meine Freundin möchte ihren kleinen neuen Liebling aber nicht mehr mit gesüßten Industrie-Dosen verköstigen und mit dem BARFen beginnen. Ich kann sie dabei nicht gut unterstützen, ich kenne mich nicht aus.

Daher meine Frage:
Auf was sollen wir beim BARFen achten und kann man das schon im Welpenalter beginnen oder müssen wir da warten, bis er groß oder mind. 1 Jahr alt ist?

Danke für eure Hilfe!

Best Grüße
wolfsfreund
 
Beiträge: 27
Registriert: Di 18. Jul 2017 09:09

Re: BARFen - ab wann geeignet und wie?

Beitragvon whitewalker » Do 6. Dez 2018 13:56

Hey!

Mit dem BARFen kann bereits im Welpenalter begonnen werden. Ab der vierten Lebenswoche können Welpen schon geBARFt werden. Die Speisen sollten jedoch püriert und den Welpen in Form eines Breies dargeboten werden. Wenn ihr jetzt schon, im Welpenalter, mit dem BARFen beginnt, dann müsst ihr gar nicht von Industriefutter auf die BARF-Nahrung umsteigen. Das ist ein großer Vorteil.

Du hast nach Vorteilen gefragt, daher weitere: kein Zucker, keine künstlichen Zusatzstoffe, mehr Vitamine und Nährstoffe, das Futter kann an die Bedürfnisse des Tieres angepasst werden und es ist auch meist günstiger als das Dosenfutter. Man muss halt bei der Hygiene gut aufpassen und es sollte eingefroren nur max.12 Monate im Tiefkühlfach sein.

Wer sich mit der Thematik noch nicht so gut auskennt, kann auch auf FertigBARF zurückgreifen. Es gibt komplette Beutel mit fertigen Mahlzeiten für die Hunde (und auch für Katzen). Man kann das Essen einfach auftauen, in den Napf geben und fertig. Gibt es für jede Altersstufe.

Wir kaufen unsere Beutel hier: https://www.juni-barf.de
Dort findet ihr Leckerlis, Beutel, Einzelkomponenten (Rindfleisch, Entenhals oder Gemüse-Patties), Zusätze, etc. und auch Infos zum Thema BARFen, wenn ihr euch noch mehr einlesen möchtet.

Gutes Gelingen und viel Freude mit eurem Vierbeiner!

Liebe Grüße
whitewalker
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 15. Nov 2017 12:04

Re: BARFen - ab wann geeignet und wie?

Beitragvon ABN » Do 6. Dez 2018 15:04

Leider ist BARFen zu Religion geworden ...
Ich bin streng dagegen. Fertigfutter (von guten Marken) enthält alles was ein Hund braucht. Wenn ich meinen Hund verwöhnen will, dann koche ich für ihn.
So gesund ist barfen übrigens auch nicht: gebarfte Hunde tragen deutlich mehr Parasiten in sich, die für den Hund nicht (immer) zur Krankheit führen, die aber für den Mensch gefährlich sein können (z.B. Salmonellen). Aus diesem Grund wir explizit davon abgeraten Hunde zu barfen wenn im selben Haushalt Kleinkinder, alte oder kranke Menschen leben bzw Manschen, die eine Organtransplantation hinter sich haben. Therapiehunden dürfen auch nicht gebarft werden!

Such in diesem Forum die Beiträge über Ernährung von Forummitglied Jan. Er hat u.a. viele interessante, seriöse (keine Werbung!) Links gepostet.

Ich finde auch lustig, dass Barfer immer behaupten, dass sie wissen wollen was der Hund genau frisst und mittlerweile gibt es immer mehr Fertig-Barf-Futter anbieter - und sie machen gute Geschäfte!

VG, Anna
ABN
 
Beiträge: 345
Registriert: Do 31. Jan 2013 15:22

Re: BARFen - ab wann geeignet und wie?

Beitragvon Fritz » Do 6. Dez 2018 17:54

Hallo,
heute ist Ernährung allgemein zu einer immer größeren Streitfrage geworden ,
auch viele Hundehalter machen das Hundefutter zu einer wichtigen Weltanschauung,
über welche häufig, auch in Foren heiß gestritten wird.

Unsere Hunde haben sich im laufe ihrer Entwicklung bei den Menschen weltweit an
die unterschiedlichsten Nahrungsmittel angepasst und können auch Getreide verwerten.
Allerdings gibt es bei den heutigen Zuchthunden immer häufiger gesundheitliche Probleme,
die auch die Verträglichkeit unterschiedlicher Futtermittel einschränkt.
Immer häufiger gibt es Hunde, die an verschiedenen Allergien leiden und auf eine spezielle
Ernährung angewiesen sind, darum kann man nicht alle Hunde auf die gleiche Weise Ernähren
und muß ganz individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Hunde eingehen.
Obwohl Hunde eigentlich sehr anspruchslos sind und sich vielerorts auch
von Abfällen ernähren müßen, werden bei uns immer mehr Tiere mit Hilfe eines
Tier ärztlich erstellten Diätplanes gefüttert .

Ob BARF , selbst gekocht , Dosen- , oder Trockenfutter,
jeder Hundehalter kann und muß entscheiden,
was sein Hund in den Napf bekommt.

Ich denke, ein für alle Hunde bestes Hundefutter gibt es nicht .

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1731
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: BARFen - ab wann geeignet und wie?

Beitragvon Usostus » Fr 7. Dez 2018 07:48

Ich bin der Meinung, dass das Thema barfen eine Wissenschaft für sich ist. Da muss man sich schon sehr umfassend und genau mit befassen. Einfach mal rohes Fleisch in den Napf, damit ist es nicht getan. Da macht es Sinn, sich Fachliteratur zu besorgen.
Usostus
 
Beiträge: 162
Registriert: Do 17. Nov 2016 07:16

Re: BARFen - ab wann geeignet und wie?

Beitragvon hundi93 » Gestern 10:46

da schließe ich mich meinem vorredner an. würde mich datrüber sehr gut informieren
hundi93
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 6. Dez 2018 09:30


Zurück zu Gesundheit und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste