BARF - eine Gefahr für Mensch und Tier

Re: BARF - eine Gefahr für Mensch und Tier

Beitragvon Fritz » Mi 30. Okt 2019 05:08

Die Gefahr besteht darin, dass wenn gegen viele verschiedene Antibiotika resistente Bakterien,
welche normalerweise für gesunde Menschen , oder Tiere in deren Darm nicht krankheitsauslösend ,
und problemlos sind, auf Menschen mit geschwächten Abwehrkräften übertragen werden können.
Tatsache ist , nur durch eine Hitzebehandlung bei Lebens-, wie Futtermitteln, lässt sich alle Keime
sicher abtöten.

Eine allgemeine , sichere Rezeptur für die optimale Ernährung, wie eine Versorgung
mit allen Vitaminen, oder Mineralien und den nötigen Nährstoffe, gibt es nicht .
Jedes Individuum hat seine speziellen Bedürfnisse und Ansprüche .
Es ist auch nicht notwendig, dass in jeder einzelnen Mahlzeit immer gleich alle
notwendigen Nährstoffe enthalten sind.
Wichtig ist, dass die Ernährung immer so abwechslungsreich ist, dass der spezielle Bedarf
für jedes unterschiedliche Wesen auch gedeckt werden kann.

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1803
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: BARF - eine Gefahr für Mensch und Tier

Beitragvon Gandalf » Mi 30. Okt 2019 14:41

Fritz, ganz egal was man füttert, es sind div. Mineralien, Spurenelemente, wie auch Vitamine im Futter.

Und sehr schade, dass du die eingestellten Links nicht liest, da sind noch viel mehr "Möglichkeiten" aufgezeigt, wo diese Bakterien auftauchen können. Gemüse, Obst, Salat....
Du wirst doch nicht sagen wollen, dass du kein Frischgemüse oder Frischobst und auch keinen Salat isst? Sollte es so sein, dann hast du bald einen Mangel.
Zudem gibt es diese Bakteriene überall, genau so beim Arzt, im Krankenhaus, im Laden, in der Apotheke, am Bankautomaten etc.pp....egal, ob man seinen Hund barft oder nicht. Es gibt keinen Schutz vor ihnen.

Eine allgemeine , sichere Rezeptur für die optimale Ernährung, wie eine Versorgung
mit allen Vitaminen, oder Mineralien und den nötigen Nährstoffe, gibt es nicht .
Jedes Individuum hat seine speziellen Bedürfnisse und Ansprüche..............Wichtig ist, dass die Ernährung immer so abwechslungsreich ist, dass der spezielle Bedarf
für jedes unterschiedliche Wesen auch gedeckt werden kann. .

Jemand, der seinen Hund barft, der kommt diesen Bedürfnissen und Ansprüche sicher näher, als jemand der den industriellen Einheitsbrei füttert.
Der hat sich Gedanken gemacht und füttert in der Norm nach Alter, Gesundheit, Bewegungsdrang, sportliche Betätigung usw., das gehört zum barfen dazu.
Barfen heißt nicht nur "roh füttern".....sondern auch Anpassung an den Organismus

Es ist auch nicht notwendig, dass in jeder einzelnen Mahlzeit immer gleich alle
notwendigen Nährstoffe enthalten sind.

So ist es!
Nur wenn ich immer das gleiche Industriefutter gebe, kann eine Überdosierung, wie auch eine Unterdosierung an Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffe entstehen.
Was wasserlöslich ist, sollte man zeitnah ersetzen, damit es der Körper wieder zur Verfügung hat
Gandalf
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 2. Mai 2019 18:22

Vorherige

Zurück zu Gesundheit und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron