Trockenfutter....

Re: Trockenfutter....

Beitragvon ABN » Fr 22. Dez 2017 16:30

Usostus hat geschrieben:King...du kannst das Schweinefleisch, was es hier in D gibt, sicher nicht mit dem von dir vergleichen. Drum mein Hinweis.


Nein, Thailändische Schweine sind nicht besser als andere Schweine! Alle Schweine (auch Wildschweine) übertragen die Aujeszky-Krankheit, eine Virusinfektion, die beim Hund tödlich verläuft – und das innerhalb von 48 Stunden von den ersten Symptomen!

Hunde infizieren sich hauptsächlich durch das Fressen von rohem Schweinefleisch. Jäger meinen jedoch, dass bereits der Schleimhaut- und Speichelkontakt reicht für eine Infektion aus. Schweiß ist übrigens auch, jedoch weniger infektiös.

Menschen und alle Primaten sind für das Virus nicht empfänglich.

@ichbins6

Über 90% Fleischinhalt ist nicht notwendig und sogar schlecht. Es gibt inzwischen zahlreiche wissenschaftliche Studien, die eindeutig zeigen, dass zu viel Eiweiß (=Proteingehalt, d.h. Fleisch) im Futter Hunde nervös/aggressiv macht. Ein Hütehund, der täglich als Hütehund arbeitet oder ein Schlittenhund, der täglich viele Km läuft hat kein Problem mit dem extra Eiweiß, ein Familienhund doch! Auch wenn er regelmäßig wandert oder Hundesport betreibt!

Hier ein Beispiel:
Mugford untersuchte den Einfluss von Eiweiß auf das Verhalten von Hunden erstmals wissenschaftlich.
Er wies nach, dass eine Reduktion des Proteingehaltes der Gesamtration auf 15-18% zu weniger aggressivem Verhalten bei Hunden führt. Andererseits berichten viele Hundehalter, dass eine Steigerung des Proteingehaltes bei ihren Hunden eine verstärkte Aggressivität und auch Aktivität ihrer Hunde nach sich zieht. Mugfords Unter¬suchungen bestätigten die Vermutung, dass vor allem bei terri¬torialer Aggression eine Besserung des ¬Verhaltens erzielt werden kann ¬(Mugford 1987).
https://www.wuff.eu/wp/verhaltenstherap ... es-hundes/
ABN
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 31. Jan 2013 15:22

Re: Trockenfutter....

Beitragvon Usostus » Fr 22. Dez 2017 17:39

ABN...wieder was dazu gelernt mit dem Schweinefleisch...das wusste ich in der Form nicht...danke. :P
Usostus
 
Beiträge: 145
Registriert: Do 17. Nov 2016 07:16

Re: Trockenfutter....

Beitragvon kingbangkaew » Sa 23. Dez 2017 04:49

ichbins6 hat geschrieben:King----- könntest du mal im netzt nach nassfutter-ANIFIT- suchen. mal drüber schauen,inhalt zusammensetzung und mir sagen,ob sich das ..mehr..an geld auszahlt. sprich-ob es was gutes is!!!!???ich wäre der meinung eines der ,,besten ,,hier??? danke,falls dir d mühe machst....


@ ichbins,

ich habe mir mal die Beschreibung von dem Futter durch gelesen, ja gut wenn das alles so stimmt dann ist das Futter nicht schlecht aber was mich daran Stört, ist die Tatsache das es ja Gewolft und Gekocht ist.

Und immer nur Gekochtes futter ist auch nicht gut, denn ein Hund muss auch mal was Beißen können und das kann er aber nur wenn eben auch mal Roh fleisch und Knochen gefüttert werden.

Bei mir gab es z.B. in den letzten 2 Tagen nur Roh fleisch mit Knochen und Fell, mein Metzger hatte Notschlachtungen von Kälbern und Ziegen und die habe ich Komplett aufgekauft, denn das ist das Futter was Hunde in der Hauptsache brauchen und heute gibt es wieder Gekochten Reis mit Fleisch, Obst und Karotten.

Und was Schweinefleisch betrifft da gibt es auch mal gute Fleisch Knochen, oder auch Fleisch was über das Verfallsdatum ist, und ob das da Bauch, Lende oder Filet ist das spielt alles keine Rolle, ich Verfüttere z. B. auch Schweine Füsse, Schwänze usw. und das schon seit fast 20 Jahren und in der Zeit ist mir auch noch kein Hund an der Aujeszky-Krankheit gestorben, denn die findet man meist nur bei Schwarzwild bei Hausschweinen kam das zwar auch Früher vor, aber dank der Modernen Medizin gibt es diesen Virus nicht mehr bei Hausschweinen zu mindest bei uns in Thailand nicht.

Denn wenn es so wäre da könnten meine Hunde z. B. auch keine Schlangen und Warane Jagen und Fressen, denn es vergeht keine Woche wo nicht ein Waran sich bei mir im Grundstück verirrt und die sind im Schnitt so ca. 30 - 50 kg schwer da bleibt nichts mehr von dem übrig, wenn meine Hunde mit dem fertig sind oder auch Schlangen in jeder Größe und Farbe, Giftig oder nicht Giftig, das wird alles Gefressen wies kommt und meine Hunde sind alle dabei Top Fit man kann nämlich auch alles Übertreiben, aber wie ich ja auch immer Sage zu allen gehört Natürlich auch ein gutes Abwehr und Immunsystem und wenn das eben Hunde haben dann schmeißt die auch so schnell nichts aus der Bahn, wobei wir da eben auch wieder beim Futter wären, denn wenn Trächtige Hündinnen ein qualitatives Hochprozentiges futter bekommen geben sie das an ihre Welpen schon im Mutterleib an Sie weiter und wenn dann die Welpen bei der zu Fütterung auch noch ein Qualitatives futter Bekommen dann steht später einem Hund an Gesundheit nichts mehr im weg.

Das ist aber jetzt nicht so daher Geredet, denn ich praktiziere das ja schon so lange wie ich meine Rasse auch Züchte und das sind gute 20 Jahre, denn bei mir ist ein Hund, ein Hund der seine Natürlichen bedürfnisse hat und die muss ich als Halter alle Erfüllen um ihn auch Artgerecht halten zu können.

Denn klar muss sein, ein Hund der z.B. in der Wohnung und einzeln Gehalten wird, der ist auch für alle Krankheiten sehr Empfänglich im Gegensatz zu einem der in seinem Rudel lebt und sich da auch frei Bewegen kann, es ist nämlich ein Irrglaube das Hunde lieber bei ihren Menschen sind als unter seines gleichen, denn meine Hunde können bei mir wo überall hin, egal ob das jetzt das Haus oder das Grundstück ist, aber meine Hunde bevorzugen lieber unser Grundstück im Freien die kommen zwar auch mal ins Haus zu uns aber da halten sie sich nicht sehr lange auf weil es Ihnen da einfach zu Warm ist, aber ihre Streicheleinheiten holen Sie sich so und so und ich merke auch wenn Sie jetzt mehr als nur Gestreichelt werden wollen z. B. spielen oder wenn Sie ihre Ruhe haben wollen und so was kann man bei einer Einzelhaltung nicht Lernen das geht nur bei mehr Hundehaltung.

Also ein Hund der auf's Sofa oder ins Bett geht / darf der ist auch nicht Zwangsläufig glücklicher als einer der draußen ist und mit seines gleichen rum Toben kann, der ist in jeden Fall glücklicher als ein reiner Wohnungshund der nur wenn Herrchen / Frauchen lust hat mit ihm zu Spielen oder mit ihm eine Runde zu drehen das ist also auch nicht der Fall.

Fassen wir das mal zusammen Artgerechtes futter und Kontakt mit seines gleichen und damit meine ich aber nicht mal einfach so eine Hundebegegnungen, ich meine da mehr das eine einzel Haltung nicht so gut ist, wie Fälschlicherweise immer angenommen wird, denn der Mensch zählt nämlich nur Bedingt zum Rudel weil ein Rudel nämlich nur aus Familienmitgliedern besteht und dazu gehört der Mensch / Halter ja bestimmt nicht.

Jetzt bin ich zwar vom Futter Thema etwas Abgekommen, aber es passt trotz allen ja doch zusammen, denn artgerechte Haltung fängt beim Futter an.
kingbangkaew
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 23. Nov 2017 14:03

Re: Trockenfutter....

Beitragvon ichbins6 » Sa 23. Dez 2017 16:27

also ich werd jetzt dieses futter,,mischen,,mit dem preiswerten. dann hält das teurer länger und der proteinhaushalt is dann nich zu hoch!!!? zu diesem-anifit-futter,bekommt man kontakt mit einer ernährungsberaterin! bin gespannt was die dazu sagt,das der hund aggro wird bei zuviel protein.........ps-ich geh 3mal d woche zum train-nehm protein zu mir in erhöter menge! ich werd nich aggro.....nur die muskeln wachsen besser---ohne protein -eiweiss-kein muskelwachstum.....
ichbins6
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 8. Dez 2017 16:23

Re: Trockenfutter....

Beitragvon ABN » Sa 23. Dez 2017 17:29

kingbangkaew hat geschrieben:
Denn klar muss sein, ein Hund der z.B. in der Wohnung und einzeln Gehalten wird, der ist auch für alle Krankheiten sehr Empfänglich

Wenn der Hund IMMER NUR in der Wohnung wäre, ohne Kontakt zu anderen Tieren, vielleicht sonst nicht
kingbangkaew hat geschrieben:
es ist nämlich ein Irrglaube das Hunde lieber bei ihren Menschen sind als unter seines gleichen

Darüber kann man endlos philosophieren. Es hängt aber natürlich von der Beziehung ab: deine Hunde haben offensichtlich eine bessere Beziehung zu einander als zu dir (hast eh schon selber irgendwo gesagt, dass du nur toleriert wirst). Andere Hunde haben dagegen eine sehr gute Beziehung zu ihren Menschen – sie freuen sich natürlich sehr mit ihren Hundekumpels zu spielen, danach wollen aber mit ihren Menschen sein. Oder wie erklärst du, dass ich (sowie viele andere Hundehalter) mit meinem Hund durch Wälder und Wiesen wandern kann und obwohl wir unzählige andere uns bekannte wie unbekannte Hunde treffen und Wild sehen kommt mein Hund immer zuverlässig zu mir zurück ohne, dass ich ihn rufen muss?
kingbangkaew hat geschrieben:
ich merke auch wenn Sie jetzt mehr als nur Gestreichelt werden wollen z. B. spielen oder wenn Sie ihre Ruhe haben wollen und so was kann man bei einer Einzelhaltung nicht Lernen das geht nur bei mehr Hundehaltung.

Unsinn – sorry!
kingbangkaew hat geschrieben:
der Mensch zählt nämlich nur Bedingt zum Rudel weil ein Rudel nämlich nur aus Familienmitgliedern besteht und dazu gehört der Mensch / Halter ja bestimmt nicht.

Was du Rudel nennst entspricht ein Wolfsrudel, d.h. eine Wolfsfamilie. Hunde sind keine Wölfe und nach der neuen Forschungsergebnissen gilt der Hund nicht mehr als Rudeltier – nicht im „Wolf-sinn“

kingbangkaew hat geschrieben:
denn artgerechte Haltung fängt beim Futter an.

Das halte ich für sehr restriktiv!
ABN
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 31. Jan 2013 15:22

Re: Trockenfutter....

Beitragvon kingbangkaew » So 24. Dez 2017 05:36

ABN hat geschrieben:
kingbangkaew hat geschrieben:
Denn klar muss sein, ein Hund der z.B. in der Wohnung und einzeln Gehalten wird, der ist auch für alle Krankheiten sehr Empfänglich

Wenn der Hund IMMER NUR in der Wohnung wäre, ohne Kontakt zu anderen Tieren, vielleicht sonst nicht
kingbangkaew hat geschrieben:
es ist nämlich ein Irrglaube das Hunde lieber bei ihren Menschen sind als unter seines gleichen

Darüber kann man endlos philosophieren. Es hängt aber natürlich von der Beziehung ab: deine Hunde haben offensichtlich eine bessere Beziehung zu einander als zu dir (hast eh schon selber irgendwo gesagt, dass du nur toleriert wirst). Andere Hunde haben dagegen eine sehr gute Beziehung zu ihren Menschen – sie freuen sich natürlich sehr mit ihren Hundekumpels zu spielen, danach wollen aber mit ihren Menschen sein. Oder wie erklärst du, dass ich (sowie viele andere Hundehalter) mit meinem Hund durch Wälder und Wiesen wandern kann und obwohl wir unzählige andere uns bekannte wie unbekannte Hunde treffen und Wild sehen kommt mein Hund immer zuverlässig zu mir zurück ohne, dass ich ihn rufen muss?
kingbangkaew hat geschrieben:
ich merke auch wenn Sie jetzt mehr als nur Gestreichelt werden wollen z. B. spielen oder wenn Sie ihre Ruhe haben wollen und so was kann man bei einer Einzelhaltung nicht Lernen das geht nur bei mehr Hundehaltung.

Unsinn – sorry!
kingbangkaew hat geschrieben:
der Mensch zählt nämlich nur Bedingt zum Rudel weil ein Rudel nämlich nur aus Familienmitgliedern besteht und dazu gehört der Mensch / Halter ja bestimmt nicht.

Was du Rudel nennst entspricht ein Wolfsrudel, d.h. eine Wolfsfamilie. Hunde sind keine Wölfe und nach der neuen Forschungsergebnissen gilt der Hund nicht mehr als Rudeltier – nicht im „Wolf-sinn“

kingbangkaew hat geschrieben:
denn artgerechte Haltung fängt beim Futter an.

Das halte ich für sehr restriktiv!


@ ABN, was es doch alles so für neue Forschungsergebnisse geben soll, ich bin ganz Begeistert denn wir kennen diese Ergebnisse hier nicht, denn ein Rudel hat ja nicht nur was mit Wölfen zutun denn ein Rudel besteht ja nun mal nur aus einen Familienverband das kann also ein Wolfs, Hunde Rudel sein, aber genau so gut kann es auch ein Wildhunde, Straßen, Schakal, oder auch ein Löwen Rudel sein, denn alle stammen aus der gleichen Familie und das nennt man dann ein Rudel.

Und jetzt soll also der Hund nicht mehr als Rudeltier eingestuft werden, ja als was denn dann, wenn nicht als Rudeltier auf deine Antwort bin ich mal gespannt.

Aber da ich ja auch immer mit Beispielen aufwarten kann, dann solltest Du mir mal Erklären was das jetzt ist, also ich habe eine Hündin und einen Rüden zwei sehr liebe Hunde und die haben Welpen von 7 Monaten, die Hündin hat ihre Welpen 106 Tage voll Gesäugt jetzt ist es Natürlich so, das die Welpen in dem Alter ihre Kräfte bei den alt Hunden messen wollen, was glaubst Du was passiert wenn da ein anderer Hund mal etwas mehr zu Beißt als Normal, aber keine Angst die Beißen nicht so zu um den Welpen zu Verletzen denn bei meiner Rasse da stehen die Welpen bis zu einem Jahr unter Welpen Schutz und das wird auch von jeden alt Hund so Eingehalten, aber das heißt ja nicht das Sie sich auch alles Gefallen lassen müssen.

Und so kommt es dann auch mal vor wenn es zu Heftig mit den Welpen wird, das mal ein Alter etwas mehr zu Beißt / knappt, so das der junge Rüpel auch mal Quietscht, was glaubst Du was da passiert? das will ich dir gerne Verraten, Mutter, Vater und der andere Welpe, es sind nur aus dem Wurf zwei Rüden Welpen, die drei fallen über den / die her , wie Bienen über Ahorn Sirup und Helfen ihren Sohn / Bruder, diese vier sind ein Geschlossenes Rudel da kommt kein anderer Rein, denn Normal würde ein alt Rüde jetzt schon Anfangen und würde die jung Rüden von der Hündin weg halten, aber das macht Er ja nicht die beiden spielen mit ihrer Mutter und ihren Vater genau so wo Sie noch kleiner waren und das bleibt auch später so.

Du sollst nämlich auch wissen das ich mit meinen Hunden schon alle möglichen Tests und Experimente, im Auftrag vom Bangkaew Verband und dem Kennel Club of Thailand hinter mir habe und da weiß ich genau von was ich hier spreche denn darüber halte ich schließlich auch Vorträge und Seminare ab und keiner würde mir auch nur einen Cent für meine Arbeit geben, wenn dabei nichts Raus kommen würde.

Das jetzt mit dem Rudel, das ist dieses Jahr erst Entstanden denn man wollte wissen in wie weit lässt die Hündin den Rüden an ihre Welpen ran, denn man ist viele Jahre davon Ausgegangen, das die Hündin den Rüden erst nach ca. 3 - 4 Wochen genau auch da wo die anderen alt Hunde an die Welpen können, das da auch der Rüden zu ihnen kann ohne Gefahr zulaufen, das die Hündin ihn Angreift.

Aber das konnte ich wie so vieles andere auch, wiederlegen und so muss ich dir auch Sagen das ein Hund ein Rudeltier ist und bleibt, ich würde aber nicht Streiten wenn mich Tatsächlich einer vom Gegenteil überzeugen könnte das eben ein Hund kein Rudeltier ist, aber ich denke in dem Leben werde ich wohl das nicht mehr Erleben.

Also sorry das ich dir da keinen glauben schenken kann, denn ich Erlebe es ja jetzt selber was ein Hund ist und das ist eben genau wie seine Vorfahren auch ein Rudeltier mit all seinen Stärken und schwächen.

Aber bei der Gelegenheit wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2018.

Bei uns in Thailand wird Weihnachten nicht so Gefeiert wie in Deutschland, denn Heiligabend kennen die Thais überhaupt nicht, die kennen nur den 25.12 und das ist genau wie auch der 26.12. ein ganz normaler Arbeitstag.

Die Städte und Gemeinten Schmücken zwar auch die größeren Straßen und Einlaufs Center mit Lichterketten und Weihnachtsdekoration, aber das ist mehr oder weniger, doch nur für die Touristen gedacht und genau so ist es auch mit Silvester der wird hier auch nicht so Gefeiert wie in Deutschland, denn hier fängt das Neue Jahr erst am 13.04.2018 an, aber da wird dann so Richtig gefeiert da geht hier 8 Tage lang nichts mehr, denn da ist außer den großen Supermärkten alles Geschlossen aber die haben dann auch nur Abwechselt dann auch nur den halben Tag Geöffnet und am 13.04. 2018, da schreiben wir bereits schon das Jahr 2561 also ich Lebe schon nach dem Thailändischen Kalender in der Zukunft nämlich genau 543 Jahre, aber da kommt ihr alle nicht mehr hin, da wo ich jetzt schon bin und wenn ich jetzt so in den Spiegel gucke da muss ich schon Sagen das ich mich für mein Alter dich noch ganz gut Gehalten habe. :D
kingbangkaew
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 23. Nov 2017 14:03

Re: Trockenfutter....

Beitragvon ABN » Mi 27. Dez 2017 23:00

kingbangkaew hat geschrieben: @ ABN, was es doch alles so für neue Forschungsergebnisse geben soll, ich bin ganz Begeistert denn wir kennen diese Ergebnisse hier nicht,


Naja, wer Interesse hat etwas zu lernen sucht im Netz, da steht natürlich nicht die absolute Wahrheit aber immerhin ganz viele Informationen, z.B. über wer was geforscht hat und wo die Ergebnisse zu finden sind. Dann kann man alle möglichen Publikationen bestellen und ganz praktisch nach Hause geliefert bekommen.

kingbangkaew hat geschrieben: denn ein Rudel hat ja nicht nur was mit Wölfen zutun denn ein Rudel besteht ja nun mal nur aus einen Familienverband das kann also ein Wolfs, Hunde Rudel sein, aber genau so gut kann es auch ein Wildhunde, Straßen, Schakal, oder auch ein Löwen Rudel sein, denn alle stammen aus der gleichen Familie und das nennt man dann ein Rudel.


Falsch, denn Rudel ist nicht gleich Rudel!

In der Regel besteht ein Wolfsrudel aus den Eltern und deren Nachkommen, es handelt sich also um eine Familie.
Viele Hundehalter reden über Rudelhaltung, wenn sie mehrere Hunde halten. Das ist ja kein natürliches Rudel, sondern ganz einfach eine Gruppe von Hunden.

kingbangkaew hat geschrieben: Und jetzt soll also der Hund nicht mehr als Rudeltier eingestuft werden, ja als was denn dann, wenn nicht als Rudeltier auf deine Antwort bin ich mal gespannt.


Du hast – schon wieder – nicht genau gelesen. Ich habe gesagt, dass Hunde keine Rudeltiere sind im „Wolf-Sinn“. Hunde sind sehr wohl sehr gesellige Tiere, die gerne in „Gruppen“ leben, allerdings bilden verwilderte Haushunde keine Rudel, die mit einem Wolfsrudel vergleichbar wären. Sie bilden kein Rudel im Sinn von Familiengemeinschaft, sondern sie leben in „lockeren“ Gruppen, d.h., die Hunde kommen und gehen davon abhängig was für sie günstiger ist. Z.B. wird es gejagt, jagen sie zusammen; wenn sie in der Nähe einer Müllhalde leben, dann gehen sie lieber einzeln auf Futtersuche so, dass sie die gefundenen Leckerbisse nicht teilen müssen. Um die Gruppe zu verteidigen kooperieren sie mit einander. Innerhalb von der Gruppe herrscht eine Rangordnung. Noch dazu, Hunderüden paaren sich mit so viele Hündinnen wie es ihnen möglich ist und eine läufige Hündin paart sich auch mit mehreren Rüden. Rüden beteiligen sich nicht auf die Welpenaufzucht und paaren sich auch mit dem eigenem Nachwuchs.

kingbangkaew hat geschrieben:Du sollst nämlich auch wissen das ich mit meinen Hunden schon alle möglichen Tests und Experimente, im Auftrag vom Bangkaew Verband und dem Kennel Club of Thailand hinter mir habe …


Lange Zeit wurde das Verhalten von Wölfen in Tiergartengehegen studiert und man glaubte sie wären streitlustige Tiere mit eine straffe Hierarchie von Alpha bis zu Omega Tier, wo jede Rudelmitglied ständig versuchte durch blutige Kämpfe zu Alphatier zu werden. Heute weiß man, was für ein Unsinn das war. Wölfe sind friedliche Tiere, die in Familienverbände leben.

Wie du in anderen Foren geschrieben hast, hast du knappe 30 Hunde, die DU (also künstlich) in 3 Rudel geteilt hast … und das Ganze bei Zwingerhaltung. Was für ein Wert die Ergebnisse deine Experimente haben …
kingbangkaew hat geschrieben:Also sorry das ich dir da keinen glauben schenken kann,


Kein Problem! Manche Menschen sind überzeugt alles zu wissen. Andere, wie ich, sind neugierig, lesen viel und erzählen gerne weiter.

Ich habe auch von dir viel gelesen und bin nicht beeindruckt.
ABN
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 31. Jan 2013 15:22

Re: Trockenfutter....

Beitragvon Laura1706 » Fr 29. Dez 2017 17:09

Hey also ich hab mir mal die selbe Frage gestellt und bin dann auf diese coole Übersicht https://www.kaufberater.io/drogerie/hundebedarf/hundetrockenfutter/gestoßen. Da wir genau erklärt, was für Trockenfutter gut für Hunde geeignet ist. Ich hoffe ich konnte dir oder anderen etwas helfen :) LG
Laura1706
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 26. Dez 2016 21:28

Re: Trockenfutter....

Beitragvon ichbins6 » Di 2. Jan 2018 21:01

der link is echt sehr interessant!!!!! danke
ichbins6
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 8. Dez 2017 16:23

Re: Trockenfutter....

Beitragvon elfab98 » Mi 14. Mär 2018 22:05

Trockenfutter ansich ist meiner Meinung nach, nicht zwingend schlecht oder ungesund. Es kommt ganz darauf an welches Futter man nimmt, da gibt es teilweise schon deutliche Unterschiede in der Qualität.
Das Thema Hundeernährung ist ansich ein Thema, dass sehr komplex ist und eine pauschale Aussage wie Nassfutter ist immer besser als Trockenfutter würde ich auch nicht immer so zu 100% unterstreichen.
elfab98
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 14. Mär 2018 21:53

VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste