IBD (chronische Schleimhautentzündung)? kann das sein?

IBD (chronische Schleimhautentzündung)? kann das sein?

Beitragvon lexispina » Mo 21. Aug 2017 22:28

Hallo liebe Foris

Am Wochenende erreichte mich folgende Nachricht, ein Junghund (Tibet Terrier, Rüde jetzt 11 Monate alt) aus meiner Zucht liegt in der Tierklinik und sein Leben steht auf Messers Schneide. Er (und seine Geschwister) waren in der Aufzucht völlig problemlose Hunde und auch im neuen Zuhause gab es keine Probleme. Vor einigen Wochen hätte er mal Durchfall gehabt. Er wurde vom TA behandelt (Aussage vom Besitzer, er bekam eine Spritze und am nächsten Tag war alles wieder gut). Gelegentlich wäre der Rüde beim Fressen etwas mäkelig, außerdem würde er manchmal meist im Schlaf schmatzen (also nicht beim Fressen, sondern ohne Futteraufnahme) und er würde relativ häufig Gras fressen. Vergangene Woche am Mittwoch hätte er Durchfall bekommen, da auch erbrechen dazu kam, sind seine Besitzer am Donnerstag zum Haustierarzt. Da die verschriebenen Medis nicht anschlugen und es dem Hund schlechter ging (jetzt war der Durchfall schon blutig) gingen sie am Freitag erneut zum Haustierarzt. Auch die Folgebehandlung (wie behandelt wurde weiß ich nicht) blieb erfolglos. Da es dem Hund zunehmend schlechter ging, fuhren sie am Samstag mit ihm in die Klinik. Dort wurde er stationär aufgenommen, bekam Infusionen und Medis. Dennoch verschlechterte sich sein Zustand, so dass auch schon an eine Erlösung gedacht wurde (er war nicht mehr in der Lage zu gehen, oder selbstständig Nahrung aufzunehmen). Als letzten Versuch wurde eine Fremdblutgabe versucht, die seinen Zustand etwas verbesserte. Eine Ursache für seinen Zustand konnte nicht gefunden werden. Die Magen-/Darmschleimhaut ist sehr stark entzündet und seine Blutgerinnung ist deutlich verringert. Nun wurde als Diagnose IBD in den Raum gestellt.
Aber kann es sein, dass ein bisher mehr oder weniger klinisch unauffälliger Hund innerhalb von drei Tagen durch IBD in eine solche Krise gerät und haben die Gerinnungswerte was mit IBD zu tun?
lexispina
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 8. Jan 2011 13:45

Re: IBD (chronische Schleimhautentzündung)? kann das sein?

Beitragvon Fritz » Di 22. Aug 2017 01:04

Eine Chronische Darmentzündung kann auch plötzlich, Schubweise
mit heftigem Fieber und blutigem Durchfällen, Schmerzen und Krämpfen
einen dramatischen Verlauf nehmen.
Die beschriebenen Symptome deuten auch auf diese Krankheit hin,
aber auch krankmachende Bakterien im Verdauungstrakt,
oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit könnten,
wohl für solche Beschwerden verantwortlich sein.

IBD, eine Autoimmunerkrankung, ist nicht heilbar,
kann aber mit Diät und Medikamenten unterdrückt werden.

Als Züchter dieser Hunde, wäre es wohl besonders interessant,
welcher Auslöser,oder die Ursache bei diesem Krankheitsfall ist.

IBD beruht häufig auf einer genetische Veranlagung
und kann verantwortlich sei, wenn Hunde besonders anfällig
für eine chronische Darmentzündung werden.

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1608
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: IBD (chronische Schleimhautentzündung)? kann das sein?

Beitragvon lexispina » Mi 23. Aug 2017 07:37

Danke schon mal für die Antwort.
Leider ist der Rüde immer noch in der Tierklinik. Die Blutgerinnungswerte sind wieder normal und er kann wieder kontrolliert Kot absetzen. Aber nach einer Woche Brechdurchfall ist er noch zu schwach um Nahrung aufzunehmen. Vermutlich hat er auch noch Schmerzen durch die enzündeten Schleimhäute, denn die Enzündungswerte wollen trotz Cortisongabe noch nicht sinken.
Ich drücke hier alle Daumen für den armen Zwerg. Auch für eine gesicherte Diagnose, allein schon, um ihm soetwas noch einmal zu ersparen.
lexispina
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 8. Jan 2011 13:45


Zurück zu Gesundheit und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste