Futterneid

Futterneid

Beitragvon carlos2404 » Mo 20. Nov 2017 20:42

Hallo,

wir haben einen nun 7 Monate alten Mischlingshund. Vermutlich Schäfermix. Kann niemand so genau sagen. Er liebt alle Menschen und Tiere und ist ein wirklich lieber und freundlicher Hund.
Alles läuft schon sehr gut, bis auf ein großes Problem. Carlos hat, seit wir ihn mit 12 Wochen aus dem Tierheim adoptiert haben, Futterneid.
Die Sache ist nun die, dass er kein Problem hat wenn wir ihm normal aus seinem Napf füttern. Er wartet auch schon bei voller Schüssel und frisst nach Kommando lässt sich auch reingreifen usw. ABER, sobald wir ihn seinen Dentastick oder ein Stück Pansen etc. geben, läuft er in sein Körbchen und knurrt sobald wir nur in die Nähe kommen und wird richtig aggressiv.
Wir nehmen ihm auch nichts weg, er ist generell sehr verfressen und schlingt alles direkt runter. Unsere Hundeschule meint er hätte damals zu wenig Futter bekommen im Tierheim.
Bitte um eure Tipps als erfahrene Hundehalter wie wir unserem Carlos helfen können.

vielen Dank (-:
carlos2404
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20. Nov 2017 20:28

Re: Futterneid

Beitragvon kingbangkaew » Do 23. Nov 2017 14:59

Das kann schon in dem Alter vorkommen, das ist keine Seltenheit, das wird sich aber mit der Zeit von selber legen also keine Panik.

Ich selber habe in dem alter zwei Rüden, ganz liebe aber wenn es um Frischfleisch geht dann knurren sie auch schon mal, meine alt Hunde machen das alles nicht denn die wissen genau was ihres ist, das bleibt auch ihres und das muss deiner erst noch Lernen.

Das hat weder mit zu wenig Futter im Tierheim zutun, noch ist dein Hund aggressiv, geht Er mit seiner Beute und das ist dann für ihn z.B. ein Stück Panzen in seinen Korb, dann lass ihn einfach in Ruhe das Teil fressen geh nicht hin oder Lauf da vorbei wenn es möglich ist denn das ist sein Bereich und wenn Er da ist dann Sagt er dir ganz klar, hier will ich meine Ruhe haben und das zeigt Er dann eben in dem er Knurrt.

Das dauert vielleicht noch 1 - 2 Monate dann ist das vorbei denn dann weiß Er auch in meinen Korb wird mir ja nichts weg genommen auch wenn einer vorbei kommt, glaub mir das Verhalten in dem Alter ist ganz Normal, es gibt Natürlich auch Junghunde in dem Alter die machen das nicht, aber das sind dann Ausnahmen.
kingbangkaew
 
Beiträge: 32
Registriert: Do 23. Nov 2017 14:03

Re: Futterneid

Beitragvon Sophia » Do 23. Nov 2017 19:04

Hallo,
seh ich auch so, garantiert ihm einfach, dass er ungestört und am besten etwas abseits fressen kann.
carlos2404 hat geschrieben:lässt sich auch reingreifen usw.
Sowas würd ich nicht machen.
Kauartikel etc. würd ich ihm nur geben, wenn er danach auch ungestört auf seinem Platz fressen kann. Also je nachdem, wo sich sein Platz befindet, dass dann nicht dauernd jemand vorbeiläuft, hinschaut o.ä.

Wenn er merkt, dass sich niemand für sein Futter interessiert und er bei euch ohnehin ein vertrauensvolles, souveränes Gefüge findet, sollte sich das mit der Zeit legen.
Eine meiner Hündinnen ist auch so eine Fressmaschine, auch sie war in jungen Jahren sehr empfindlich und ist es heute Fremden gegenüber auch noch, wenn es ums Futter geht. Mir gegenüber bleibt sie entspannt - solange man nicht "testen" will, ob sie es rausgibt. Vorführen lässt sie sich nicht. Andererseits ist unsere Beziehung so respektbasiert, dass ich, wenn es zB draußen wirklich notwendig ist, auch einfordern kann, dass sie von Dingen ablässt. Aber nur aus Jux mach ich das nicht.
Sophia
 
Beiträge: 535
Registriert: Mo 7. Feb 2011 14:31
Wohnort: Heidenau

Re: Futterneid

Beitragvon carlos2404 » Do 23. Nov 2017 19:48

Vielen Dank für eure Tipps, wenn wir es recht überlegen dann haben wir ihn wirklich getestet, natürlich unabsichtlich... Seit unserem Post sind wir ihm wirklich nicht mehr in die Quere gekommen und es wird Gott sei dank deutlich besser (-: hoffentlich bleibt es auch so! Wir gewähren ihm auch seine Ruhe
carlos2404
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20. Nov 2017 20:28

Re: Futterneid

Beitragvon kingbangkaew » Fr 24. Nov 2017 04:47

carlos2404"]Vielen Dank für eure Tipps, wenn wir es recht überlegen dann haben wir ihn wirklich getestet, natürlich unabsichtlich... Seit unserem Post sind wir ihm wirklich nicht mehr in die Quere gekommen und es wird Gott sei dank deutlich besser (-: hoffentlich bleibt es auch so! Wir gewähren ihm auch seine Ruhe[/quote]

@carlos2404,

das bleibt später dann auch so ich habe mit den beiden jung Hunden 12 Hunde zusammen selbst unter den Alten gibt es heute kein Futterneid mehr, ich könnte jeder Zeit jedem sein Futter weg nehmen aber wieso sollte ich das denn machen?

Es ist nämlich ein weit verbreiteter Irrglaube das der Hund sein Futter hergeben muss, wieso sollte Er das machen das ist doch seins und da habe ich als HH nach dem ich es ihm hingestellt habe nichts mehr dran zu Suchen.

Jetzt gibt es auch einige HH die kommen und argumentieren dann so, ja wenn mein Hund was auf der Strasse frisst dann muss ich ihm das ja wegnehmen können, das ist schon Richtig, aber besser wäre gewesen wenn man ihm das schon als Welpe gelernt hätte nichts von Fremden zu nehmen, oder was so auf der Strasse liegt nicht zu fressen.

Denn so mache ich das nämlich und das lernen Sie als Welpen schon im alter von 6 - 7 Wochen da fange ich schon mit dem Training an und bei der Abgabe mit 3 - 3,5 Monaten da Frisst keiner was von der Strasse oder was so auf dem Boden rum Liegt, es wird nur das Gefressen was aus ihren Schüsseln kommt.

Und zum Futterneid das wird bei mir auch gleich von Anfang an so gemacht das so was gar nicht erst Aufkommen kann, alle Bekommen ja das gleiche, das ist ja klar aber es darf auch mal bei den Geschwistern probiert werden denn beim Füttern der Welpen da sitze ich immer in der Mitte am Boden und da kommt es erst gar nicht unter den kleinen zum Stress und das sieht dann so aus.

[attachment=0]Bild 126.jpg[/attachment]

Und genau so ist es auch bei den alt Hunden, die Fressen zwar in ihren Zwingern, aber die Futter- Ständer sind so Angebracht, das sie sich beim Fressen direkt in die Augen gucken können, aber Sie könnten wenn sie wollten, auch zum Nachbar in den Zwinger, denn die Türen sind bei mir nicht Verschlossen, die sind zwar zu aber man muss sich das bei mir so Vorstellen die Türen sind wie in einem Saloon, also mit flügel Scharniere die können da Rein und Raus wie Sie wollen was sie auch immer machen aber beim Futter da bleibt dann jeder in seinem Zwinger, aber das habe ich ihnen auch nicht so Antrainiert, die machen das dann im Alter alles von selber und das weil Sie eben auch Satt sind und wissen das beim Nachbar ja auch nur das gleiche in der Schüssel ist.

Also Futterneid kann man Fördern oder auch Abstellen, das kommt dabei nur auf den Halter an was Er will oder wie gut Er sich mit der Hundeerziehung auskennt.

Es gibt auch sehr gute Fachliteraturen vielleicht solltest Du dir so was mal Kaufen dann weißt Du dann auch besser Bescheid was Du alles mit deinem Hund machen kannst und was Du lieber sein Lässt denn auch nicht jeder Hund wird ein Polizeihund, denn das glauben nämlich auch sehr viele HH das Sie ihren Hund alles möglich bei bringen können, das ist Falsch denn ich kann z.B. keinen Hund dazu bringen, was zu Suchen, wenn ihm der Spieltrieb fehlt klar haben sie alle einen Spieltrieb aber nicht alle haben den Ausdauernd genug da liegt der Unterschied drin.
Dateianhänge
Bild 126.jpg
kingbangkaew
 
Beiträge: 32
Registriert: Do 23. Nov 2017 14:03

Re: Futterneid

Beitragvon carlos2404 » Fr 24. Nov 2017 07:50

danke :-)
carlos2404
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20. Nov 2017 20:28


Zurück zu Gesundheit und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast