Schlaganfall bei Hund, wer hats mitgemacht?

Schlaganfall bei Hund, wer hats mitgemacht?

Beitragvon Sandra86 » Mi 29. Nov 2017 20:50

guten abend, montag mittag ist mir meine Hündin, 13 jahre alt, Labrador-Retriever, zusammen gesackt. Kopf war schief und bewegte sich komisch, laufen ging gar nicht. hab sie gleich ins auto und in die nächste tierklinik. während der autofahrt oder des wartens auf den arzt, hat sie auch mal bisschen geschlafen und war ganz ruhig. die ärztin meinte nach der ersten untersuchung etwas von einer neurologischen störung, eine art verwirrtheit im kopf. ich musste sie dalassen und sie bekam infusionen. heut mittag hatten wir dann ein erneutes gespräch und ich durfte sie auch endlich wieder sehen, es ging ihr deutlich besser, laufen klappte mit hilfe, weil ihre hinterbeine nicht so mitspielen. Woher es kommt, man kann es nicht sagen, es zeigten sich vorher keine symptome. ne stunde vorher waren wir noch gassi. es gibt keine garantie ob es wieder wird oder wie sich die sache entwickelt. aber ich denke mir halt, da nach 3 tagen die medikamente schon so geholfen haben, gab ich ihr die chance, es zu versuchen. sie bekommt antibiotika, eine art kordison und durchblutungsfördernde mittel. letzteres muss sie bis an ihr lebensende nehmen. die tierärztin meinte, die zeit wird zeigen ob es besser wird oder nicht. ihr gehirn muss sich erholen, dann klappt es auch wieder mit dem alleine laufen. ich erwarte keine wunder und das ich nix dafür tun muss. wir versuchen alles was in unserer macht steht um sie zu unterstützen. ich würde mir wünschen, finde hier jemanden der das gleiche durchmacht oder gemacht hat und mit mir seine erfahrungen teilt. ich weiss selber es ist grenzwertig sie so am leben zu erhalten, aber ich gebe die hoffnung noch nicht auf, das sie ein stück ihrer lebensqualität zurück bekommt. wenn ich sehe, es bessert sich nix mehr, dann gehe ich mit ihr den letzten schritt.
Sandra86
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 29. Nov 2017 19:50

Re: Schlaganfall bei Hund, wer hats mitgemacht?

Beitragvon Sandra86 » Fr 1. Dez 2017 17:56

guten abend, leider hat noch keiner auf meinen beitrag geantwortet. deswegen halte ich euch auf den neusten stand des verlaufs. seit heute morgen läuft sie wieder fast normal und das ohne hilfe. sie steht allein auf, muss nicht mehr gestüzt werden und das wichtigste, sie kann sich halten ohne umzufallen. es ist wirklich unglaublich schön zu sehen, wie sie sich entwickelt hat. ihre kopfschiefstellung hat sich auch fast gelegt. das wichtigste bei solch einer erkrankung, viel geduld und liebe. nix erzwingen wollen, dem hund die zeit geben die er braucht. wir hatten glück und eine zweite chance mit ihr bekommen und die werden wir richtig genießen. falls jemand jetzt oder in zukunft davon betroffen ist, nicht die hoffnung aufgeben, in unsrem fall haben wir richtig entschieden und man sieht ja was dabei rauskam :D
Sandra86
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 29. Nov 2017 19:50

Re: Schlaganfall bei Hund, wer hats mitgemacht?

Beitragvon ABN » Fr 1. Dez 2017 18:18

Es freut mich sehr, dass es deiner Süße wieder besser geht!

Sei nicht böse, dass du keine Antworten bekommen hast, offensichtlich hat sich niemand ausgekannt ... so wie ich.

Ich wünsche euch weiterhin viele kleine Vorschritte bis zur vollständige Genesung!!
Halte uns bitte auf dem Laufenden!

VG, Anna
ABN
 
Beiträge: 236
Registriert: Do 31. Jan 2013 15:22

Re: Schlaganfall bei Hund, wer hats mitgemacht?

Beitragvon Sandra86 » So 3. Dez 2017 19:08

ja ich dachte es mir fast, es ist ja sicherlich keine typische erkrankung. ich wünsche es auch keinem. also das laufen klappt immer besser, sie hat guten und sicheren halt, kein schwanken. kopf is ganz leicht noch geneigt, was auch immer besser wird. wenn sie mal raus muss, meldet sie sich, also keine pfützen oder häufchen im haus. nur mit dem essen haben wir noch probleme. vorher bekam sie immer trockenfutter und 1-2 ma die woche nassfutter. ans trockene geht sie gar nicht ran, nassfutter mag sie nicht mehr wie 1-2 esslöffel voll im napf. is nicht sonderlich viel und vor den medis muss sie ja was essen. die verstecken wir immer in wurst, das nimmt sie ohne zu zögern und spuckt nix aus. is auf dauer auch nicht so gesund, aber wir wissen im moment nicht weiter. falls hierzu jemand tipps hat, möchte ich sie gerne lesen.
Sandra86
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 29. Nov 2017 19:50


Zurück zu Gesundheit und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste