Beishemmung!!!!!

Beishemmung!!!!!

Beitragvon ichbins6 » Di 12. Dez 2017 18:50

hi,unser welpe wird freitag 12 wochen. wie gewöhn ich ihm nur die-Beishemmung-an??? das welpen alles anknappern is ja normal......aber unser racker dreht öfters-meist wenn wir an der frischen luft waren-richtig auf!!!! er beisst mächtig zu....tut echt schon weh. auch knurren ,seltener bellen is zu hören. wir habens mit hohen,aua, probiert-ablenkung-klatschen---aber auch mit griff in nacken-wie d mutter es auch machen würde!!!!! aber es lässt leider nich nach!!!!!????? hab jetzt welpenschule angemeldet......is n mix!!! elter auch mix.....boxer-bourdowdogge-argentino...........er kann natürlich auch ganz lieb sein u kuscheln......................danke
ichbins6
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 8. Dez 2017 16:23

Re: Beishemmung!!!!!

Beitragvon Lokipoki » Mi 13. Dez 2017 11:50

konditionieren. Hundeschule ist schon mal ein guter Schritt ansonsten mit einem Wasserzerstäuber immer ins Gesicht sprühen und einen straffen tiefen Ton ansetzen.
Lokipoki
 
Beiträge: 60
Registriert: Di 21. Nov 2017 11:32

Re: Beishemmung!!!!!

Beitragvon kingbangkaew » Do 14. Dez 2017 20:34

ichbins6 hat geschrieben:hi,unser welpe wird freitag 12 wochen. wie gewöhn ich ihm nur die-Beishemmung-an??? das welpen alles anknappern is ja normal......aber unser racker dreht öfters-meist wenn wir an der frischen luft waren-richtig auf!!!! er beisst mächtig zu....tut echt schon weh. auch knurren ,seltener bellen is zu hören. wir habens mit hohen,aua, probiert-ablenkung-klatschen---aber auch mit griff in nacken-wie d mutter es auch machen würde!!!!! aber es lässt leider nich nach!!!!!????? hab jetzt welpenschule angemeldet......is n mix!!! elter auch mix.....boxer-bourdowdogge-argentino...........er kann natürlich auch ganz lieb sein u kuscheln......................danke


da dein Welpe immer noch ein Welpe ist, da ist sein Verhalten ganz Normal und mit mächtig zu Beißen das meinst Du ja sicherlich nicht Ernsthaft, denn ich habe zwei Rüden im alter von 7 Monaten da könnte man schon von mächtig zu Beißen sprechen.

Aber auch da sprechen ich nicht vom Beißen, wenn meine mir in Arme und Beine gehen, das haben die schon immer gemacht und meine alt Hunde machen das auch, nur die können heute ihren Beiss druck Kontrollieren, deiner kann das noch nicht also lass ihn einfach gewähren das denn um so mehr Du ihm was Verbietest um so schlimmer machst Du es.

Ich mache das nie denn ich weiß das legt sich von alleine und so entsteht zwischen mir und den Hunden eine große Bindung die auch immer hält.
kingbangkaew
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 23. Nov 2017 14:03

Re: Beishemmung!!!!!

Beitragvon kingbangkaew » Do 14. Dez 2017 20:41

Lokipoki hat geschrieben:konditionieren. Hundeschule ist schon mal ein guter Schritt ansonsten mit einem Wasserzerstäuber immer ins Gesicht sprühen und einen straffen tiefen Ton ansetzen.


man wenn man keine Ahnung hat dann sollte man auch keine Ratschläge geben, denn mit Wasser Erreicht man nur das der Welpe später Angst hat und mit einen Straffen Ton ist es das gleiche in dem alter, denn seine Mutter würde ihn auch nich aus Bellen oder Beißen.
kingbangkaew
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 23. Nov 2017 14:03

Re: Beishemmung!!!!!

Beitragvon Fritz » Do 14. Dez 2017 22:02

Hallo,
dem Welpen alle Unarten durchgehen zu lassen, ist keine Hundeerziehung und verstärkt die Probleme nur noch, je älter der Hund wird.
Es ist sehr wichtig und auch unerlässlich, möglichst gleich von ersten Augenblick an,
jedes unerwünschte Verhalten sofort , innerhalb weniger Sekunden, immer konsequent zu unterdrücken.
Besonders Zeichen von Aggressionen und das Beißen, darf man niemals dulden,
dieses sind Verhaltensweisen, die später, bei einem Hund leicht gefährlich werden können.

Es ist immer am erfolgreichsten ,wenn Hunde durch positiver Verstärkung erzogen
und konditioniert werden, doch Aggressionen lassen sich meist nur durch Druck und handgreifliches Eingreifen unterdrücken.
Wenn ein Hund einen Menschen bedroht und beißt, wurde eine rote Linie überschritten,
die kein Hundehalter dulden kann.
Je stärker die Aggressionen beim Hund sind, desto energischer müß solchen begegnet werden.
Allerdings ist es wichtig, auch immer die Beweggründe hinter dem Verhalten seines Hundes
zu verstehen, z. B. auf aggressives Verhalten, welches auf Angst, oder Schmerz beruht,
müß natürlich anders reagiert werden, als andere Beweggründe.

Wenn junge Hunde, spielerisch, aus Übermut, oder Selbstbehauptung einen Menschen beißen,
würde ich ihn schnappen und solange festhalten, bis er sich beruhigt hat, manchmal ist es auch nötig,
dem Welpen, einen Augenblick das Maul zu zuhalten.

Jeder Hund sollte auch ein Training zur Unterordnung bekommen
und alle wichtigen Kommandos lernen, damit der Hund auch ohne Leine jederzeit
unter Kontrolle gebracht werden kann.


Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1712
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: Beishemmung!!!!!

Beitragvon kingbangkaew » Fr 15. Dez 2017 05:43

Fritz hat geschrieben:Hallo,
dem Welpen alle Unarten durchgehen zu lassen, ist keine Hundeerziehung und verstärkt die Probleme nur noch, je älter der Hund wird.
Es ist sehr wichtig und auch unerlässlich, möglichst gleich von ersten Augenblick an,
jedes unerwünschte Verhalten sofort , innerhalb weniger Sekunden, immer konsequent zu unterdrücken.
Besonders Zeichen von Aggressionen und das Beißen, darf man niemals dulden,
dieses sind Verhaltensweisen, die später, bei einem Hund leicht gefährlich werden können.

Es ist immer am erfolgreichsten ,wenn Hunde durch positiver Verstärkung erzogen
und konditioniert werden, doch Aggressionen lassen sich meist nur durch Druck und handgreifliches Eingreifen unterdrücken.
Wenn ein Hund einen Menschen bedroht und beißt, wurde eine rote Linie überschritten,
die kein Hundehalter dulden kann.
Je stärker die Aggressionen beim Hund sind, desto energischer müß solchen begegnet werden.
Allerdings ist es wichtig, auch immer die Beweggründe hinter dem Verhalten seines Hundes
zu verstehen, z. B. auf aggressives Verhalten, welches auf Angst, oder Schmerz beruht,
müß natürlich anders reagiert werden, als andere Beweggründe.

Wenn junge Hunde, spielerisch, aus Übermut, oder Selbstbehauptung einen Menschen beißen,
würde ich ihn schnappen und solange festhalten, bis er sich beruhigt hat, manchmal ist es auch nötig,
dem Welpen, einen Augenblick das Maul zu zuhalten.

Jeder Hund sollte auch ein Training zur Unterordnung bekommen
und alle wichtigen Kommandos lernen, damit der Hund auch ohne Leine jederzeit
unter Kontrolle gebracht werden kann.


Fritz.


gegen Training gibt es ja auch nichts zu Sagen, aber noch nicht mit 12 Wochen da ist das ja noch ein Baby.

Und stell dir vor ich gehe mit einem 12 Rudel bei mir durch die Stadt, da ist keiner an der Leine die Hören alle, ich muss keinen Welpen / Hund die Schnauze zu halten damit er das Knappen sein lässt das kommt alles von selber.

Du willst mir doch nicht allen ernstes Erklären das ich einen Hunde nur mit Druck Erziehen kann, Du wärst mit deinen Ansichten und Erziehungsmethoden, für meine Rasse genau der richtige Ansprechpartner.

Du könntest einmal mit einem von meinen Schreien oder ihm Versuchen die Schnauze zu Zuhalten, das würde aber nur einmal Klappen, denn beim zweiten Mal da wäre Er darauf Vorbereitet und das Chaos wäre mehr als nur Perfekt, denn der würde dir dann die Richtung zeigen und das dann auch so das Du das nie mehr Vergessen könntest.
Das ist aber jetzt nicht Falsch zu Verstehen die Rasse das sind keine Beißer, aber Sie denken mit.
Man muss bei ihnen nichts groß Sagen oder ihnen was Antrainieren, 1-2-mal was gesagt / gezeigt und schon Sitzt das und das geht nur im Spiel und wenn das dann sitzt dann Vergisst er das sein ganzes Leben nicht mehr.

Aber im Umgehrfall ist es das gleiche z.B. wenn man einen Bangkaew schlägt oder egal wie auch immer ihm schmerzen bereitet dann hat man einen unberechenbaren Feind, der nur auf seine Chance wartet.
Aber um solche Hunde im Rudel halten zu können dazu bedarf es schon mehr als nur Hunde Erfahrung in dem Sinn, denn so wie das bei mir ist, da haben die beiden Leithunde das Sagen im Rudel und mich Dulden die nur, das heißt aber nicht das die mich nicht Akzeptieren, ganz im Gegenteil, die würden jeden der mir an die Wäsche wollte in Stücke reisen wenn’s sein müsste.
Ich will dir damit nur zu Verstehen geben das man auch ganz Normal einen Hund dazu bringen kann das zu machen was ich als Halter von ihm Erwarte ohne zu Schreien oder ihm Weh zutun, denn ich mache das seit 20 Jahren seit dem ich diese Rasse kenne und Züchte und Du solltest mir glauben schenken, es gibt in ganz Thailand keinen der die Rasse so genau wie ich kennt.
Also deine Ratschläge von härte und Schnauzengriff sind ja noch aus den 60 & 70 zigern die sind ja Total veraltert, denn heute sind die Erziehungsmethoden ganz anders, denn mit deinen Methoden da Erzieht man ja erst Aggressive Hunde.
kingbangkaew
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 23. Nov 2017 14:03

Re: Beishemmung!!!!!

Beitragvon Usostus » Fr 15. Dez 2017 07:24

Ich bin der Meinung, dass die Erziehung auch auf die Rasse ankommt. Wir haben ein Colliemädchen...da würde Schnauze zuhalten auch nach hinten losgehen.....das Vertrauen zu mir wäre futsch.
Wenn unsere Jody als Baby beim Spiel zu heftig gezwickt hat, hab ich gequietscht und das Spiel abgebrochen, hab mich von ihr entfernt, dazu noch ein Nein und das Thema war schnell durch.
Zwar zieht sie sich zur Spielaufforderung immer noch gerne den Arm mit dem Maul ran, aber das ist seeeehr sanft.
Letztens saß Jody neben mir auf der Couch und wollte gekrault werden...ich hatte in dem Moment aber keine Hand frei. Sie wurde dann etwas übermütig und wuffte mir direkt ins Ohr. Ich war so erschrocken, dass ich sie im Reflex geknufft habe. Sofort hat sie sich hingelegt, meine Hand abgeleckt und war total unterwürfig.
Bei ihr muss ich wirklich liebevoll rangehen....handgreiflich darf ich da keinesfalls werden.
Usostus
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 17. Nov 2016 07:16

Re: Beishemmung!!!!!

Beitragvon kingbangkaew » Fr 15. Dez 2017 11:26

@ Usostus,

ich will’s mal so Vormelieren, es kommt dabei mehr auf den Charakter des Hundes an und nicht auf die Rasse.

Klar ein Schnauzen griff im unpassenden Moment kann immer nach hinten Los gehen, ich bin ja 12 – 14 Stunden am Tag nur mit meinen Hunden zusammen, da kennt man schon seine Hunde genauer als einer der eben nut einpaar stunden am Tag mit ihnen zusammen ist bedingt eben weil Er / Sie noch Arbeiten geht.

Ich mache das ja auch in dem ich ihnen beim Spielen auch mal die Schnauze zu halte, aber das kennen Sie und wissen das ist gespielt, genau so ist es wenn ich sie am Schwanz festhalte ich spiele mit ihnen, bei einen Fremden wären da die Finger gleich weg, würde der die am Schwanz anfassen.
Man kann einen Hund auch ohne Härte sehr gut Erziehen, denn nach meiner Erfahrung da bin ich auch Überzeugt davon Lernen Hund da viel schneller und Besser als wie wenn ich mit schreien komme, denn meine Hunde sollen doch keine Angst vor mir haben.

Aber ich habe mich da schon zu oft gerade wenn es um die Erziehung von Hunden geht Aufgeregt das ich da schon keine richtige Lust mehr habe um Überhaupt was dazu zu Schreiben, aber ich lasse mich immer wieder dazu verleiden vor allen wenn es wie in dem Thema um einen Welpen geht, ja Bitte was will ich denn von dem Erwarten der will in dem Alter nur spielen und genau dafür ist seine Jugend da, denn da muss ich dem keine Kommandos lernen und sonst muss der auch nicht Perfekt sein, denn das kommt alles nach und nach und wer nicht Total verblödete ist der lässt seinem Welpen auch seine Jungendzeit.
kingbangkaew
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 23. Nov 2017 14:03

Re: Beishemmung!!!!!

Beitragvon Fritz » Fr 15. Dez 2017 16:01

kingbangkaew hat geschrieben:
Fritz hat geschrieben:Hallo,
dem Welpen alle Unarten durchgehen zu lassen, ist keine Hundeerziehung und verstärkt die Probleme nur noch, je älter der Hund wird.
Es ist sehr wichtig und auch unerlässlich, möglichst gleich von ersten Augenblick an,
jedes unerwünschte Verhalten sofort , innerhalb weniger Sekunden, immer konsequent zu unterdrücken.
Besonders Zeichen von Aggressionen und das Beißen, darf man niemals dulden,
dieses sind Verhaltensweisen, die später, bei einem Hund leicht gefährlich werden können.

Es ist immer am erfolgreichsten ,wenn Hunde durch positiver Verstärkung erzogen
und konditioniert werden, doch Aggressionen lassen sich meist nur durch Druck und handgreifliches Eingreifen unterdrücken.
Wenn ein Hund einen Menschen bedroht und beißt, wurde eine rote Linie überschritten,
die kein Hundehalter dulden kann.
Je stärker die Aggressionen beim Hund sind, desto energischer müß solchen begegnet werden.
Allerdings ist es wichtig, auch immer die Beweggründe hinter dem Verhalten seines Hundes
zu verstehen, z. B. auf aggressives Verhalten, welches auf Angst, oder Schmerz beruht,
müß natürlich anders reagiert werden, als andere Beweggründe.

Wenn junge Hunde, spielerisch, aus Übermut, oder Selbstbehauptung einen Menschen beißen,
würde ich ihn schnappen und solange festhalten, bis er sich beruhigt hat, manchmal ist es auch nötig,
dem Welpen, einen Augenblick das Maul zu zuhalten.

Jeder Hund sollte auch ein Training zur Unterordnung bekommen
und alle wichtigen Kommandos lernen, damit der Hund auch ohne Leine jederzeit
unter Kontrolle gebracht werden kann.


Fritz.


gegen Training gibt es ja auch nichts zu Sagen, aber noch nicht mit 12 Wochen da ist das ja noch ein Baby.

Und stell dir vor ich gehe mit einem 12 Rudel bei mir durch die Stadt, da ist keiner an der Leine die Hören alle, ich muss keinen Welpen / Hund die Schnauze zu halten damit er das Knappen sein lässt das kommt alles von selber.

Du willst mir doch nicht allen ernstes Erklären das ich einen Hunde nur mit Druck Erziehen kann, Du wärst mit deinen Ansichten und Erziehungsmethoden, für meine Rasse genau der richtige Ansprechpartner.

Du könntest einmal mit einem von meinen Schreien oder ihm Versuchen die Schnauze zu Zuhalten, das würde aber nur einmal Klappen, denn beim zweiten Mal da wäre Er darauf Vorbereitet und das Chaos wäre mehr als nur Perfekt, denn der würde dir dann die Richtung zeigen und das dann auch so das Du das nie mehr Vergessen könntest.
Das ist aber jetzt nicht Falsch zu Verstehen die Rasse das sind keine Beißer, aber Sie denken mit.
Man muss bei ihnen nichts groß Sagen oder ihnen was Antrainieren, 1-2-mal was gesagt / gezeigt und schon Sitzt das und das geht nur im Spiel und wenn das dann sitzt dann Vergisst er das sein ganzes Leben nicht mehr.

Aber im Umgehrfall ist es das gleiche z.B. wenn man einen Bangkaew schlägt oder egal wie auch immer ihm schmerzen bereitet dann hat man einen unberechenbaren Feind, der nur auf seine Chance wartet.
Aber um solche Hunde im Rudel halten zu können dazu bedarf es schon mehr als nur Hunde Erfahrung in dem Sinn, denn so wie das bei mir ist, da haben die beiden Leithunde das Sagen im Rudel und mich Dulden die nur, das heißt aber nicht das die mich nicht Akzeptieren, ganz im Gegenteil, die würden jeden der mir an die Wäsche wollte in Stücke reisen wenn’s sein müsste.
Ich will dir damit nur zu Verstehen geben das man auch ganz Normal einen Hund dazu bringen kann das zu machen was ich als Halter von ihm Erwarte ohne zu Schreien oder ihm Weh zutun, denn ich mache das seit 20 Jahren seit dem ich diese Rasse kenne und Züchte und Du solltest mir glauben schenken, es gibt in ganz Thailand keinen der die Rasse so genau wie ich kennt.
Also deine Ratschläge von härte und Schnauzengriff sind ja noch aus den 60 & 70 zigern die sind ja Total veraltert, denn heute sind die Erziehungsmethoden ganz anders, denn mit deinen Methoden da Erzieht man ja erst Aggressive Hunde.


Hallo,
Hundeerziehung sollte immer und in jedem Alter stattfinden,
das Lernen ist nicht vom Alter abhängig.
Und natürlich lernen Hunde auch durch gute und schlechte Erfahrungen.
Bestimmte Verhaltensweisen können durch eine bewusste Konditionierung
geprägt und auch nach den Vorstellungen der Hundehalter verändert werden.

Schnauzenfriff ist nicht gleich Schnauzengriff ,
dieser kann auch sanft oder weniger sanft erfolgen,
je nach dem wie stark die Aggression des Hundes ist,
oder wie der Hund reagiert.
Der Schnauzengriff, bei beißenden Hunden, ist auch nur dann nötig,
wenn es keine andere Möglichkeit gibt, auf die ein Hund anspricht und reagiert.
Hunde die schon gut konditioniert sind und Kommandos beherrschen,
können auch so leicht kontrolliert werden.

Wer rechtzeitig, schon im Welpenalter, mit der Erziehung beginnt,
hat den Vorteil, diesen Hund immer schnell ansprechen zu können.

Man sollte einen Hund immer ohne Härte erziehen,
und nur in extremen Situationen auf drastische Methoden zurückgreifen,
die aber immer verhältnismäßig zur Aggression des Hundes bleiben müßen.
Gefahren abwehre und deren Vermeidung, sollte aber immer Vorrang haben.

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1712
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: Beishemmung!!!!!

Beitragvon Fritz » Fr 15. Dez 2017 16:35

Hallo kingbangkaew,
leider entspricht Deine Vorstellung einer guten Hundehaltung
überhaupt nicht den allgemeinen Regeln und meinen Idealvorstellungen. :?

Als Hundehalter, bei den eigenen Hunden nur geduldet und den beiden Leithunden
das Sagen zu überlassen, sehe ich als einen untragbaren Zustand an. :shock: :? :roll:

Jeder Hundehalter sollte seine Hunde immer, zu jeder Zeit beherrschen und kontrollieren können,
sonst könnte diese zu einer Gefahr für die Allgemeinheit werden.
Besonders auch Schutzhunde, müßen bei der Abwehr von Feinden,
von ihrem Hundeführer immer kontrolliert und abrufbar sein :!:

Jeder Hund ist auch eine Waffe, die nicht ohne Kontrolle eingesetzt werden kann,
oder gar selbstständig werden darf.

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1712
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste