Welpe schläft nicht alleine

Welpe schläft nicht alleine

Beitragvon Möppi » Mo 12. Feb 2018 12:36

Hallo zusammen

Wir haben einen kleinen, 12 Wochen alten Welpen.

Mein Problem ist dass die kleine Maus absolut nicht alleine schlafen kann/will.
Das Problem habe aber hauptsächlich ich. Bei meinem Mann klappt das viel besser und selbst wenn meine Mutter mal hier aufpasst, geht es viel besser als mit mir.

Sie rennt mir auf Schritt und Tritt nach. Egal wie müde sie ist, sie legt sich nicht hin und schläft. Sobald ich mich auch nur bewege zack geht der Kopf wieder hoch.

Bei meinem Mann schläft sie auf dem Schoß ein, er trägt sie zu seiner Box, legt sie rein, sie guckt sich um, legt den Kopf hin und pennt.
Bei mir ist daran nicht zu denken, sie springt sofort auf und rennt mir wieder nach. Bleibe ich neben ihr und streichle sie, dreht sie entweder sofort wieder auf und spielt und WENN sie dann doch mal so einschläft merkt sie jede meiner Bewegungen und ist SOFORT wieder wach. Ich müsste also neben der Box oder neben dem Kissen sitzen bleiben bis sie wieder wach wird aber ehrlich gesagt ist das ja auch keine Lösung, ich hab nen Haushalt, ich hab Kinder die nicht stundenlang ruhig bleiben können und in einer Woche muss ich wieder arbeiten gehen (und alleine bleiben scheint hier grad noch in meilenweiter Entfernung)

Ihr Jammern ignorieren bis sie sich beruhigt hat, funktioniert auch nicht so wirklich, sie zieht die Nummer auch ne Stunde durch, ohne Probleme.

Ich hab echt keine Ahnung was ich mit ihr anstellen soll, ich komme hier zu gar nix mehr.

Jetzt grade zB hab ich sie (glaube ich :lol: ) fürs erste ruhig bekommen. Allerdings hantiere ich hier schon wieder eine Stunde rum und so wie ich sie kenne ist die in 15 Minuten wieder wach und heult weil ich nicht neben ihr bin :?

sie geht auch NIE von selber auf ihre Decke/Korb/Box (sie hat die Auswahl).
Stehe ich in der Küche und koche und sie ist müde, legt sie sich auf meine Füße (aber das funktioniert für sie ja auch nicht, ich stehe ja keine 2 Stunden still)

Eben hat sie sich während wir gegessen haben nebenan aufs Sofa gelegt und ist eingeschlafen. Das war ne Premiere.
Nur auch nicht so löblich da sie EIGENTLICH gar nicht ohne Aufforderung aufs Sofa darf ;)
Möppi
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 12. Feb 2018 12:24

Re: Welpe schläft nicht alleine

Beitragvon Fritz » Mo 12. Feb 2018 16:42

Hallo,
das Welpen nicht alleine bleiben mögen,
ist ganz normal und wenn dieses gerade besonders bei Dir so ist,
kann man sich das so erklären. Häufig schließen sich junge Hunde
besonders einer Person stark an und bauen eine große Bindung zu ihm auf,
dieses sollte man aber als großen Vorteil betrachten.

Jedes Hundetraining wird erfolgreicher, je stärker die Bindung ausgeprägt ist.

Das alleine Bleiben lernen kleine Hunde erst allmählich, wenn sie älter sind .
Genau so wie bei Menschenkindern, müßen auch Welpen ihre Ängste überwinden,
werden sie aber durch Zwangsmastnahmen verunsichert , kann dieses ihre
Verlassenheitsängste noch steigern.

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1707
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: Welpe schläft nicht alleine

Beitragvon Usostus » Di 13. Feb 2018 13:31

Wie ist das denn nachts mit dem schlafen?
Usostus
 
Beiträge: 127
Registriert: Do 17. Nov 2016 07:16

Re: Welpe schläft nicht alleine

Beitragvon Hannah168 » Mi 21. Feb 2018 22:22

Hallo,
habe euren Bericht über euren Welpen gelesen.
Die Welpen werden oft traumatisiert, wenn die von heute auf morgen wegkommen von ihrer Hundemutter. Manchmal auch leider viel zu früh. die haben Verlassenheitsängste und folgen dir daher auf Schritt und Tritt.
Das ist ein Leidensdruck für den Hund.
Man sollte Hunde auch nicht ausschliessen, z, B. alle sitzen auf dem Sofa nur der Hund nicht. Der HUnd merkt das. Erist eine Rudeltier und Ihr seid das Rudel für ihn und er möchte weder vom Essen nocjh von der Couch ausgeschlossen werden. Und auch sollte man den Hund anfangs so gut wie garnicht alleine lassen, damit er ein Urvertrauen aufbauen kann zum Besitzer.
Vielleicht könnt Ihr euch eine ganz wichtige Sendung mal anschauen im Internet auf der Website
"Geheimes Leben" vom 21.02.2018 um 20.15 Uhr auf SWR-Kanal.
Da wird sehr deutlich wie sehr Hunde unter ihrem Alleinsein leiden und wenn man stark berufstätig ist, sollte man sich einfach keinen Hund anschaffen.
Also wie ihr eure Situation beschreibt, leidet der Hund permanent unter Verlassenheitsangst und das tut mir echt leid für den Hund. Ihr solltet euch intensiv mit ihm beschäftigen und ein Inneres Band zu ihm aufbauen. Gebt ihm ganz viel Nähe und Aufmerksamkeit über eine gewisse Zeit und lernt mit ihm
zusammen dann immer mehr dass er z. B. nicht hinterherläuft indem ihr immer wieder ruhig und eindringlcih sagt "Bleib" und in kleinen Schritten die zeitlichen oder räumlichen Abstände zu vergrössern, aber nur so gross wie ihr seht, dass er nicht drunter leidet und wieder den bekannten Trennungsschmerz erleben muss. Es ist viel Arbeit, aber ihr würdet eurem Hund viel Leid dadurch ersparen. Denn Trennungs oder Verlustschmerz ist auch für Tiere schmerzhaft.
Hannah168
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 21. Feb 2018 22:03


Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste