Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Beitragvon Fritz » Mi 8. Mai 2019 09:02

Hallo,
in der letzten Zeit erscheinen überall Berichte von Hundehaltern,
die nach der Einname von Arzneimitteln wie Antiparasitika
bei ihren Hunden schwere Nebenwirkungen feststellen mussten,
die auch bei einigen Tieren zum Tode geführt haben sollen.

Besonders das Medikament -Bravecto- steht hier im Mittelpunkt dieser Kritik,
nun möchte ich gerne wissen, was ich von solchen Berichten halten kann ?

Gibt es dabei nur einige aufgebrachte Menschen, welche gegen die
Pharmaindustrie Front machen möchte und irgendwelche unglücklichen Krankheits- und Todesfelle
als Aufhänger für ihren Protest nehmen , oder gibt es hier wirklich einen Skandal, den die Pharmalobby
unter den Tisch kehren möchte ?

https://fluffology.de/post/schlimm-schlimmer-bravecto

Fritz
Fritz
 
Beiträge: 1792
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Beitragvon BalusFrauchen » Mi 8. Mai 2019 11:43

Ich benutze schon immer ein Zeckenmittel von meinem Tierarzt und vertrau ihm da. Bei mir ist noch nie etwas passiert und kenne auch niemanden der damit negative Erfahrungen gemacht hat bis jetzt.
BalusFrauchen
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 8. Mai 2019 11:31

Re: Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Beitragvon Gandalf » Mi 8. Mai 2019 14:25

Es spielt fast keine Rolle, woher du das Zeckenmittel beziehst, es ist immer ein Nervengift vorhanden.

Speziell zu Bravecto (und ähnlichen Tabletten):
Es steht ja bereits im Beipackzettel drin, welche Nebenwirkungen auftreten können, es wurden auch nur an rd. 560 Hunden getestet und dann schon frei gegeben.

(Und nun kommt ein Link) :?
https://www.ema.europa.eu/en/search/sea ... &op=Search
Es ist die europ. Zulassungsseite von Medikamenten

Hier kannst du alles über Bravecto nachlesen, leider in engl. Sprache.
Wenn mein Englisch nicht ausreicht, geben ich die ganze Seite in einen Übersetzer ein...

Du kannst auch die Wirkstoffe der einzelnen Mittel in eine Suchmaschine geben, und so nachforschen.

Du wirst dich dann wundern, dass viele Wirkstoffe eigentlich in der Landwirtschaft bzw. als Holzschutzmittel benutzt werden. Meist sind sie auch als Giftstoff deklariert

Bei fast allen chem. Zeckenmittel steht, dass man die Hunde die ersten Tage nicht unbedingt anfassen und nicht mit ihnen kuscheln soll, vor allem Kinder sollten das nicht tun.
Das gibt einem doch zu denken, oder nicht?

Einige dieser Mittel sind auch für Tiere, die im Wasser leben oder für das Wasser selbst, nicht OK oder sogar giftig (steht auch im Beipackzettel, den man auf jeden Fall unbedingt erst lesen sollte, bevor man seinem Tier diese Mittel gibt)

Von daher wundert es mich nicht, wenn Hunde Begleiterscheinungen haben/bekommen und ich denke auch nicht, dass das ganze hochgespielt wird
Gandalf
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 2. Mai 2019 18:22

Re: Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Beitragvon admin » Mi 8. Mai 2019 14:49

Wir hatten zeitweise bei unseren Collies auch Zeckenmittel im Einsatz. Klar sind das Giftstoffe. Die Frage ist dabei immer nur: für wen? Wir hatten auch keinerlei Probleme und unsere Hunde werden alt.

Sicherheitsabstand halten (bzgl. Kuscheln in den ersten Tagen) heißt nicht, dass eine bekannte Gefahr für den Menschen besteht.

Wir setzen inzwischen nichts mehr dergleichen ein, weil es zum einen teuer ist (für 6-8 Hunde!) und zum anderen auch nicht unbedingt nötig. Sicher ist es unbequem und in unserem Fall tatsächlich zeitraubend (Harzregion, Wälder satt), Zecken zu entfernen, aber machbar.
admin
Administrator
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 11. Jul 2007 19:14

Re: Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Beitragvon Gandalf » Mi 8. Mai 2019 15:05

Vom Admin
Sicherheitsabstand halten (bzgl. Kuscheln in den ersten Tagen) heißt nicht, dass eine bekannte Gefahr für den Menschen besteht.

Da frage ich mich aber warum sonst man diesen Abstand halten sollte?
Gandalf
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 2. Mai 2019 18:22

Re: Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Beitragvon Petra-Kid » Mi 8. Mai 2019 15:41

Hallo zusammen,

wir haben damals schlechte Erfahrungen mit dem Ungeziefer-Halsband "Scalibor" gemacht. Unser Wäller Kid (Kreuzung aus Aussie/Briard) war ein Zeckenmagnet und hatte immer sehr viele Zecken am ganzen Körper. Da er langes Fell hatte und dunkel war hatte ich immer Probleme, die Zecken zu finden, um sie zu entfernen :roll: Laufende Zecken sah ich leider nur selten. Damals wohnten wir noch in NRW. Dort gab es mehr Zecken als hier im Norden. Das ist bei unserem jetzigen weißen Hund (Japan Spitz) wesentlich leichter, obwohl auch er hier oben im Norden schon einige angedockte Zecken hatte!

Irgendwann wurde uns "Scalibor" empfohlen, was auch gut geholfen hatte, aber nicht total, denn einige Zecken hatte Kid trotzdem!

Er vertrug dieses Halsband einige Jahre, aber irgendwann reagierte er merkwürdig auf das Band. Als das nach dem nächsten neuen Band noch schlimmer wurde fiel uns auf, dass unser Hund neurologische Ausfallerscheinungen hatte und es vermutlich mit diesem speziellen Band zu tun hatte. Er torkelte, drehte sich im Kreis, schwankte und lag auf dem Boden mitten im Wald :cry:
Nach einigen Minuten erhob er sich, schüttelte sich und lief normal weiter :o Unser TA sagte, dass es an dem Band liegen müsse und wir das Band ablegen, den Hund waschen sollten und abwarten.
Tatsächlich ging es ihm von da an immer besser und trat nie mehr auf. Natürlich gaben wir ihm solch ein Band nicht mehr!!!

Bekannte mit einem anderen Hund, einer Hündin, hatten dieser "Exspot" (diese Ampullen) gegeben und das vertrug sie auch nicht. Das Fell ist ihr an den Stellen, wo es aufgetragen wurde, ausgefallen und die Haut entzündete sich :cry:

Und in diesem Jahr traf ich jemanden, der seinem kleinen Hund, ein Malteser, "Bravecto" (also diese Kautablette) gegeben hatte. Der Hund ist beinahe gestorben und bekam hohes Fieber ...

Nach solchen Erfahrungen gebe ich kein Nervengift mehr. Natürlich besteht immer ein gewisses Risiko, aber seinen Hund zu vergiften finde ich ebenso schlimm :-(
Und im Süden machen wir eh keinen Urlaub.

Liebe Grüße
Petra-Kid
Petra-Kid
 
Beiträge: 197
Registriert: Do 15. Jan 2009 19:31

Re: Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Beitragvon admin » Mi 8. Mai 2019 19:27

Gandalf hat geschrieben:Vom Admin
Sicherheitsabstand halten (bzgl. Kuscheln in den ersten Tagen) heißt nicht, dass eine bekannte Gefahr für den Menschen besteht.

Da frage ich mich aber warum sonst man diesen Abstand halten sollte?

Reine Vorsichtsmaßnahme?
admin
Administrator
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 11. Jul 2007 19:14

Re: Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Beitragvon Gandalf » Sa 11. Mai 2019 13:27

Reine Vorsichtsmassnahme? :?

Ich glaube, dass die Zeckenmittel schon richtig erforscht sind und man weiss, wie sie auch bei Kindern wirken können, wenn das Mittel z.B ins Gesicht oder von den Händen in den Mund kommen.

Wozu sollte man sonst eine Vorsichtsmassnahme treffen, wenn nichts wirkt?
Gandalf
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 2. Mai 2019 18:22

Re: Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Beitragvon admin » Sa 11. Mai 2019 13:43

Gandalf hat geschrieben:Wozu sollte man sonst eine Vorsichtsmassnahme treffen, wenn nichts wirkt?


Strommasten, Mobilfunk, ... ich kenne da viele Beispiele in der Welt, wo man aus Vorsicht Abstand hält, ohne von einer konkreten Gefahr zu wissen. Wenn eine direkte Gefahr erforscht wäre, wären die Mittel verboten!

Nichts desto trotz: es ist besser ohne sowas auszukommen.
admin
Administrator
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 11. Jul 2007 19:14

Re: Sind Zeckenmittel vom Tierarzt gefährlich ?

Beitragvon lico » Sa 11. Mai 2019 21:13

Liebe Foris,

ich habe meinen Hunden jahrelange Expot gegeben, weil ich es nicht besser wusste, ich habe bestimmt viele mittel probiert, auf naturbasis die leider null genutzt haben und bevor meine Hunde an einer gemeinen Hirnhautentzündung sterben, das habe ich leider schon im FamilenHunde leben haben erlebt, gebe ich lieber was.

und ja, es war erst expot und heut bravecto, weil meine hunde das immer gut vertragen, eine tablette wie ein "gutti" ist und sehr gerne aufgenommen wird.

hundis und ich hatte noch nie nebenwirkungen und ehrlich mein erstes expot was meine tierärtzin mein hunden gegeben hat, ist mir über die hand gelaufen, da war sie total erschrocken und ich dachte, wow was meinen hunden nicht schadet wird mir auch nicht. und das ganze ist 12 jahre her.

mit bravecto habe ich auch mal im internet geschaut und wirklich schauer geschichten gehört, ich bin nicht für chemie, aber ich hatte noch nie probleme, was aber nicht heisst das andere sie nicht haben.

ich gebe das seit 4 jahren und habe jetzt erst gelesen, das man sich hände waschen soll und nicht nachdem man hund gegeben hat was aus hand essen soll... naja ich bin ein erdnussesser und hat bis jetzt auch nicht geschadet, ohne händewaschen.

ich glaube das muss jeder für sich entscheiden, meine haben und vertragen es sehr gut und joooo die zecken sterben einfach und tun meinem hundi nix mehr, das ist wichtig und bayern haben wir echt viel von den gefährlichen.....

lg

elo
lico
 
Beiträge: 380
Registriert: Di 11. Jun 2013 21:03

Nächste

Zurück zu Gesundheit und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron