ab wann Zweithund?

ab wann Zweithund?

Beitragvon Elli » Do 20. Jun 2019 15:01

Hallo zusammen

wir haben eine Hündin, mittlerweile 11 einhalb, sie ist ein Labradormix. Altersbedingt merkt man bei weiteren Strecken das sie mit der Hüfte bedient ist und das nicht mehr so funktioniert. Heißt wir nehmen Rücksicht und gehen dann eben kürzere Strecken extra für sie.
Vom Charakter ist sie absolut gutmütig, versteht sich mit Rüden gut, tollt mit ihnen auch herum - anders bei Hündinnen.

Nun besteht die Überlegung bereits seit vorigem Jahr, bereits einen männlichen Welpen dazu zu gewöhnen - auch als Lerneffekt für den kleinen wo er sogleich ein quasi Vorbild hat.

Die Frage ist und bleibt - würde es gut gehen? Wie geht man das ganze an, auch um auszutesten ob es funktionieren würde?


Bin gespannt auf eure Tipps
Elli
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 20. Jun 2019 12:29

Re: ab wann Zweithund?

Beitragvon Petra-Kid » Mi 26. Jun 2019 11:39

Soll ich ganz ehrlich sein?

Bei einem 11 Jahre alten Einzelhund, der langsam "in die Jahre" kommt und nicht mehr so gut laufen kann würde ich persönlich auf einen Zweithund, noch dazu einen Welpen, verzichten ....

Natürlich hört man oft, dass der ältere Hund dann noch einmal aufblüht und nebenbei den Welpen mit erzieht usw. usw., aber der Welpe möchte spielen, rennen und die Hündin braucht - logisch - mehr ihre Ruhe. Evtl. wäre sie genervt von einem Jungspund, egal ob kleiner Rüde oder Hündin und würde die Welt nicht mehr verstehen, wenn ihr plötzlich ein kleiner Nervzwerg vor die Nase gesetzt wird und zieht sich traurig zurück ...

Es könnte sein, dass die Hündin nicht mehr so lange Strecken gehen kann und der Kleine (wenn seine Gelenke stark genug sind) irgendwann so richtig lange laufen kann und auch möchte. Habt ihr dann die Zeit mit den Hunden z.B. die Mittagsrunde getrennt zu laufen, um auch beiden Hunden gerecht zu werden?

Ich finde es gut, dass ihr euch vorher Gedanken zu dem Thema macht :D

Ihr solltet das im Sinne der Hündin entscheiden und überlegen, ob sie das körperlich und seelisch verkraftet? Ist sie schon immer mehr ein Einzelhund gewesen, oder aber nicht. Leicht ist solch eine Entscheidung bestimmt nicht, aber sie sollte im Sinne des alten Hundes getroffen werden.
Ich kenne persönlich Familien, bei denen das gut geklappt hat (aber da waren die Ersthunde jünger) und bei anderen hat es leider nicht so gut geklappt.

Liebe Grüße
Petra
Petra-Kid
 
Beiträge: 194
Registriert: Do 15. Jan 2009 19:31

Re: ab wann Zweithund?

Beitragvon Fritz » So 30. Jun 2019 03:44

Hallo,
dem muß ich zustimmen, es wäre besser wenn es nicht zu einer Überforderung käme
und der ältere Hund noch einem jungen Hund gewachsen wäre.
Ich kann mir vorstellen, so kann es eventuell auch zu einer aggressiven Abwehrhaltung kommen,
wenn sich die ältere Hündin durch den Jungen zu arg bedrängt fühlt .

Fritz
Fritz
 
Beiträge: 1775
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: ab wann Zweithund?

Beitragvon Gandalf » Di 2. Jul 2019 13:22

Ich widerspreche hier.

Vor einiger Zeit hatte ich hier einen 18-jáhrigen Hund mit einem 3-Jährigen zusammen gesetzt.
Heute habe ich als jüngsten Hund einen 7 Moante alten und der Älteste ist nun 13 Jahre alt.

Die jungen Hunde haben die Alten wieder aufgemischt und ihnen mehr Lebensfreude gegeben. Und vor allem: die Alten erziehen mit, so dass es der Halter etwas leichter hat. Die "neuen" Hunde schauen sich auch sehr viel von den Alten ab - auch das "Quatsch machen" und die Dinge, die beim Ersthund nicht ganz OK sind.

Ist wie bei den Menschen: Alt und Jung sollte man schon zusammen bringen und beide profitieren davon.

Extra darauf hinweisen möchte ich hier aber, dass es keine Welpen waren!

An eurer Stelle würde ich in ein Tierheim eurer Wahl gehen und mal schauen, wie sich deine Hündin mit einigen Junghunden verträgt und evtl. dann auch "zuschlagen", wenn ihr meint, dass ihr das richtige Familienmitglied gefunden habt.

Von Fritz hier weiß ich, dass er noch nie mehr als einen Hund zur gleichen Zeit hatte.
@Petra-Kid, wie schaut es denn bei dir aus? Auch mal Mehrhundehalter gewesen?
Gandalf
 
Beiträge: 31
Registriert: Do 2. Mai 2019 18:22

Re: ab wann Zweithund?

Beitragvon Petra-Kid » Di 2. Jul 2019 17:44

Hallo Gandalf,

nein, wir selber hatten bisher immer "nur" jeweils einen Hund, aber ich kenne alle Situationen (sowohl positiv als auch negativ) aus unserem Bekanntenkreis :)

Liebe Grüße
Petra
Petra-Kid
 
Beiträge: 194
Registriert: Do 15. Jan 2009 19:31

Re: ab wann Zweithund?

Beitragvon Gandalf » Do 4. Jul 2019 07:22

Vielen dank für deine Antwort, Petra

ich denke, die Gesamtsituation kannst du eher nicht erkennen.
Bei Berichten und Erzählungen wird meist nur das "Außergewöhnliche" beschrieben, also Dinge, über die man sich geärgert hat oder lachen mußte. Weniger aber den Alltag

Natürlich gehen den Althunden zwischendurch die Welpen/Jungspunde auf die Nerven und sie zeigen auch ihren Unwillen - aber nicht so, dass der Welpe gefährdet wäre (wenn die Althunde grundsätzlich mit Welpen/Jungspunde "können")

Bei wilden oder verwilderten Hunden ist es nicht anders, da sind Jung und Alt auch zusammen und das geht sehr gut. Beim Züchter ist es meist auch nicht anders.

Gerade bei Elli ist es gar nicht so schlimm, dass der Althund nicht mehr so weite Strecken beim Spazieren gehen schafft, ein Welpe kann ja auch nicht so weit laufen.

Und wenn man dann noch mit dem "Jungspund" am Ende Sport betreiben möchte (Beschäftigung), finde ich, geht das alles sehr gut.
Und es geht auch sehr gut, den Welpen oder Jungspund vom Althund "weg zu beschäftigen", damit dieser Ruhe findet.

Man muß natürlich auch die Zeit haben und sie sich auch nehmen! Das ist hier die Grundvoraussetzung!

So sind eben meine Erfahrungen
Gandalf
 
Beiträge: 31
Registriert: Do 2. Mai 2019 18:22


Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste