Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon Doris+Patch » Do 24. Apr 2014 17:18

Hallo,

Meine 7Monate alte Hündin kaut mir alle möglichen Gegenstände an.
Holztische, Antennenkabel, Schubladen, ihr Hundebett, einfach alles.
Ich habe ihr Knochen jeder Art bereitgestellt, Hirschgeweih, Spielzeug usw.
Hundetrainer meinte, das ist zuviel des Guten. Daraufhin habe ich es beim
Ochsenziemer belassen, an dem sie gerne und ausdauernd nagt.
Ich habe mittlerweile eine Ruhebox , in der sie nachts im Schlafzimmer schläft.
Tagsüber ist sie auch immer wieder kurze Zeit drin und ich im Nachbarzimmer bzw.
daheim. So wuselt sie mir nicht andauernd zwischen den Beinen durch. Denn sie lässt mich nicht aus den Augen.
Ich hab die Kleine erst knapp 3 Wochen und dafür ist sie schon unglaublich auf mich fixiert.
Bewegung hat sie glaub ich viel. Morgens 1 Stunde, mittags ebenso und abends mit 2 anderen Hunden, mit denen sie auch rumtoben kann und dann noch kurz vor dem Schlafengehen. Wir kommen täglich auf 8-10km.
Ich weiß mir keinen Rat mehr, wie ich dieses unerwünschte Rumkauen auf Möbeln unterbinden kann.
Ein Fernhaltespray kann sie auch nicht abhalten.
Bitte um Rat
:?
Doris
Doris+Patch
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 24. Apr 2014 15:32

Re: Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon Fritz » Do 24. Apr 2014 22:48

Hier ist wohl Geduld gefragt ,
junge Hunde haben immer eine Vase, in der für sie das Knabbern sehr wichtig ist .
Eigentlich hast Du alles richtig gemacht ,
wenn Du dem Hund alle möglichen Sachen zum kauen anbietest .
Irgendwann wird auch dieser Hund deine Möbel verschonen
und sich mit seinen Spielzeugen begnügen ,wenn ihm danach ist .
Wichtig ist nur immer geduldig und aufmerksam zu bleiben,
um dem Hund immer wieder Einhalt zu gebieten ,
wenn er sich an den Möbeln vergreifen will .
Ich denke auch Dein Hund ist lernfähig
und wird auch irgend wann das Interesse an dem extremen Knabbern verlieren . ;)

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1770
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon Fritz » Fr 14. Aug 2015 23:39

Hallo,
Hunde durchlaufen genauso verschiedene Entwicklungsphasen wie auch der Mensch
und alle anderen Säugetiere, da ist es schon klug keine neuen Möbel zu kaufen
bevor diese Zeit vorbeigegangen ist und bis das Anknabbern der Möbel überwunden wird.

Wer dafür extra einen Hundetrainer beauftragt, um so ein Problem wie das Knabbern
an den Möbeln in den Griff zubekommen, der sollte hier sein Geld lieber sparen,
denn diese Phase geht meistens vorbei, ob nun mit oder auch ohne einen Hundetrainer. :roll: :roll:

Jeder Hundehalter kann und sollte seinem Hund möglichst selber zeigen,
auch wenn er mit dem Verhalten seines Hundes nicht einverstanden ist.

Die Hundeerziehung ist eine immer währende Aufgabe und endet nie.

Wenn man einen Hundetrainer beauftragen will, kann dieser Deinen Hund nicht erziehen,
sondern er kann Dir vielleicht zeigen oder dabei helfen und Dich beraten
wie man das Verhalten Deines Hundes am besten beeinflussen kann. :P

Fritz
Fritz
 
Beiträge: 1770
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon Windhund » Do 20. Aug 2015 08:26

Unser Jack Russell Terrier hat das eine Zeit lang auch ganz gerne gemacht, aber irgendwann war die Phase vorbei, wie Fritz auch geschrieben hat. Scheinbar war es bei unserem kleinen aber nicht so ausgeprägt wie bei Doris. Wir hatten am Anfang auch überlegt einen Trainer einzuschalten, aber da uns die Kosten doch zu hoch waren, haben wir es gelassen! Wie sich im Nachhinein herausstellte, war es auch die beste Lösung.
Windhund
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 19. Aug 2015 14:34

Re: Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon Steffgiasws » Do 20. Aug 2015 15:13

Hey, das ist ein Trend, mein Hund macht das auch :D
Steffgiasws
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 20. Aug 2015 15:03

Re: Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon Antonia-2 » Di 19. Jan 2016 18:44

Hi, Hund und Möbel ist ja so eine Sache. Unser Felix (schäfermisch) hat gerne mal am Stuhlbeinen geknabbert und hat sich auf den Sessel gelegt wenn wir mal nicht da waren. Wir haben dann folgendes hinbekommen. Das Bearbeiten der Stuhlbeine wurde den sofort mit Stubenarrest im Bad bestraft, den Sessel haben wir dem Felix "Geschenkt" Bei einem Fachgeschäft haben wir einen guten Bezugsstoff gefunden der sich perfekt reinigen lässt. Da läuft jetzt alles glatt. Der Hund liebt seinen neuen Platz und interessiert sich nicht mehr für die anderen Möbel. ;)
Zuletzt geändert von admin am Mi 22. Mai 2019 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link entfernt
Antonia-2
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 19. Jan 2016 18:29

Re: Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon Fritz » Mi 20. Jan 2016 09:41

Antonia-2 hat geschrieben:Hi, Hund und Möbel ist ja so eine Sache. Unser Felix (schäfermisch) hat gerne mal am Stuhlbeinen geknabbert und hat sich auf den Sessel gelegt wenn wir mal nicht da waren. Wir haben dann folgendes hinbekommen. Das Bearbeiten der Stuhlbeine wurde den sofort mit Stubenarrest im Bad bestraft, ;)


Hallo Antonia,
leider muß ich Dir sagen, Stubenarrest ist wohl bei Hunden keine effektive Form der Erziehung.
Wie können Hunde hier bei den Zusammenhang erkennen,
auch ist eine Strafe, über einen längeren Zeitraum
für einen Hund kaum mit einem vorher begangenen falschem Verhalten verknüpfbar.

Wenn der Hund ein unerwünschtes Verhalten zeigt,
sollte man sofort und unmittelbar darauf reagieren.

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1770
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon Antonia-2 » Fr 29. Jan 2016 17:27

Hi, Du hast Recht. Strafe soll sofort stattfinden. Immer wenn der wilde Felix an den Esszimmerstühlen geknabbert hat, mußte er sofort für 5 Minuten ins Bad verschwinden. War natürlich alles mit dem Hundeprofi abgestimmt. Keine Sorge.
Antonia-2
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 19. Jan 2016 18:29

Beitragvon ABN » Fr 29. Jan 2016 21:33

Antonia-2 hat geschrieben:Hi, Du hast Recht. Strafe soll sofort stattfinden. Immer wenn der wilde Felix an den Esszimmerstühlen geknabbert hat, mußte er sofort für 5 Minuten ins Bad verschwinden. War natürlich alles mit dem Hundeprofi abgestimmt. Keine Sorge.

Ein Hundeprofi, der Badezimmer-Arrest empfiehlt? ... mein Vertrauen hat er bestimmt nicht! Im Netz gibt es unzählige bessere Ratschläge.
Zuletzt geändert von admin am Mi 22. Mai 2019 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link entfernt
ABN
 
Beiträge: 351
Registriert: Do 31. Jan 2013 15:22

Re: Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon Fritz » Sa 30. Jan 2016 09:47

Antonia-2 hat geschrieben:Hi, Du hast Recht. Strafe soll sofort stattfinden. Immer wenn der wilde Felix an den Esszimmerstühlen geknabbert hat, mußte er sofort für 5 Minuten ins Bad verschwinden. War natürlich alles mit dem Hundeprofi abgestimmt. Keine Sorge.


Hallo,
hier ist wohl der einzige erzieherische Faktor, der dem Augenblick,
wo du den Hund beim Knabbern erwischt und dieses Tun unterbrichst.
Das 5 Minuten ins Bat sperren, hat nach meiner Meinung keinen Sinn mehr.

Ich kann mir vorstellen, wenn Deinen Hund noch einen Stuhl im Bad haben würde,
dann wäre die Wahrscheinlichkeit groß, daß er während der 5 Minuten Stubenarrest,
aus Frust, auch diesen Stuhl an knabbern würde. :)

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1770
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron