Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Re: Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon M-B » Di 2. Feb 2016 16:43

Moin Moin,
ich kenne dieses Progblem alzugut.
Bei mir waren es die Fußleisten inkl. die Wandecken.
Ich habe es ganz einfach gelößt, ein Hund ist ein Tier was sehr schnell sachen verknüpft!
Im Badezimmer einsperren ist meiner meinung nach für ca. 30 sek. sinnvoll danach versteht der kleine nicht warum er eingesperrt ist.
Ich habe mir im Futterhaus kleine schellen besorgt (oder Schlüssel), sobald er angefangen hat an der Wand zu kauen habe ich den Schlüßel in Richtung Hund geworfen, dabei erschirckt er und muss sofort eine möglichkeit haben um aus dieser Situation zu entkommen.
Du Rufst Ihn zu dir und zeigst Ihn sein Kauknochen.
Dann verbindet er erstmal, dass Rufen von dir immer was gutes bedeutet + an der Wand oder an den Möbel Kauen ein Lautes geräusch nach sich zieht.
Nach ca. 3 anläufen war das Thema bei mir zuhause gegessen.
Als Tipp Futter hinlegen und den Hund verbieten ran zugehen, sollte er doch an die Leckerlies gehen, werden die Schellen oder der Schlüssel auf den Boden geworfen.
Er Erschrickt und bekommt gleich wieder die möglichkeit zu dir zukommen und entkommt so aus dieser für Ihn Schlechten Situation.
Das einsperren von so einen kleinen Hund, würde ich eigentlich nie empfehlen, wenn er z.B. beißt und nach mehrmaligen "Nein" oder "Aus" sagen nicht aufhört, könnte man es versuchen
(wer nicht Artig ist darf nicht bei seinem Rudel sein).
M-B
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 2. Feb 2016 16:08

Re: Unerwünschtes Anknabbern von Möbel

Beitragvon Klara11 » So 17. Mär 2019 13:48

Unser Hund, wir haben einen Husky, macht das auch sehr gerne und das nervt extrem. Wir haben gehört dass ein Kauknochen da helfen kann. Naja mal schauen ob es klappt.
Klara11
 
Beiträge: 2
Registriert: So 10. Mär 2019 15:24

Vorherige

Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron