Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Beitragvon Fritz » Mo 7. Okt 2013 12:20

An vielen Orten wird es immer schwerer für die Hunde eine Möglichkeit zu finden,
diese auch mal ohne Leine laufen zu lassen .
Durch Verbote ,Gesetze und Verordnungen gibt es fast überall ein Leinenzwang für Hunde .
Ob nun im Wald, in Parkanlagen oder in den Städten ,
überall heißt es , Hunde sind an der Leine zu führen .

Da es offensichtlich heute in unserer Gesellschaft nicht mehr erwünscht ist ,
daß sich Hunde im öffentlichen Raum frei bewegen ,
wäre es doch am Besten ,diesem Rechnung zu tragen und sich dem auch zu fügen .

Wurden früher bei uns nicht auch viele Hunde als Ketten- und Wachhunde ,
nur auf privatem Grund gehalten ?
Ich glaube es war früher einmal so , wenn ein Hund nur auf privatem Gelände blieb ,
waren diese auch von der Hundesteuer befreit .

Ist es heute nicht so,
daß einige Listenhunde immer mit einem Maulkorb versehen,an der Leine geführt werden müßen
und gar nicht frei laufen dürfen ?

Kann man unter den gegebenen Zuständen nicht einfach ,
generell auf einen Freilauf für alle Hunde verzichten ?
Damit ist man immer auf der Sicheren Seite und
geht jedem Ärger von vornherein aus dem Wege !

Würde dieses nicht vieles vereinfachen
und kein Mensch bräuchte mehr Angst vor einem Hund zu haben ?

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1806
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Beitragvon lico » Mo 7. Okt 2013 21:29

nö, also ich bin immer noch dafür, weiterhin den freilauf und alles in grosstätten zu haben, ich fand das immer sehr wichtig mit meinen hundis und es gibt es nicht mehr so oft, aber doch immer mehr, weil hundibesitzer dafür kämpfen.

ich wohne ja auf land, auch mit erlaubniss des jägers, darf ich hier meinen hund frei laufen lassen, ich räume auch tretminen weg, wenn sie in nähe von haus sind, im wald und wiese (mit absprache der bauern nicht ) weil meine hunde machen am rand und nicht mitten in einer wiese.

das ist alles nicht so einfach, aber ich finde immer noch, für alle hunde und besitzer die das wollen (muss ja nicht jeder gut finden ) das ganz toll, das es freiflächen immer noch gibt, wo alle zusammen toben und machen können und ich habe da z.b. noch nie eine beisserei erlebt, vielleicht schon mal kleine knurrerei, aber nie was heftiges, weil ich denke da sind besitzer und hunde entspannt, grosse wie kleine, weil es einfach schoen war und ist.

und fritz hier auf dem land, sind immer noch leute mit hofhund befreit, die durften sogar immer laufen, waren nicht an kette oder zwinger, nur das mögen viele leute nicht das einfach so ein hund mal über den weg läuft, auch wenn er nichts tut, das ist leider weil das land zu billig ist, da bauen x leute und wollen halt die viecher nicht mehr auf strasse.....kein huhn, katze, hund, hase, nix mehr was bakterien haben könnte :shock:

meine hunde snd übrigens nicht einfach rumgelaufen, aber ich war immer mit den hofhunden spazieren und das war sehr nett, geht alles wenn man sich kennt und aktzeptiert, das sollte es auch in städten mehr geben.

wobei ich immer so nette leute treffe, auch mit meiner unsicheren corlie, es gibt sowas von liebe hundebesitzer, die auch wollen das ihre hunde kontakt haben, ehrlich klasse und ich bin ja auch manchmal unsicher, aber es sind genug leute da, wir könnten eingreifen, aber es ist einfach immer relaxed, weil wir das scheinbar auch sind, oder die hunde.

nö, sollte es immer geben, freilauf, hundebegnungen und alles, sonst ist es ja kein schoenes hundeleben und auch für menschen nicht mehr schoen, gehört alles zusammen, meine meinung

elo
lico
 
Beiträge: 378
Registriert: Di 11. Jun 2013 21:03

Re: Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Beitragvon Pudelfan » Di 8. Okt 2013 10:25

Definitiv nein.
Hunde nur an der Leine ist für mich genauso eine Tierquälerei, wie ein Hund sein Leben lang an der Kette. Ist heute ja wohl Gott sei Dank auch verboten.
Ich merk das doch schon an meinen kleinen, was die für ein Bewegungsbedürfnis haben, vor allem die jungen Hunde. Wenn ich raus gehe mit meinen, will meine Kleine erst mal rennen und sich bewegen und die Älteren machen am Anfang auch mit. Meine Kleine tobt mit wachsender Begeisterung über die Äcker und ich lasse sie auch, was können 3 kg schon kaputt machen. Lösen tun sie sich nur am Feldrand, also find ich das jetzt nicht so schlimm. Deshalb finde ich es auch wichtig wenn in Städten Freilaufflächen für Hunde sind, auch wenn ich da vermutlich nicht hin gehen würde, weil mir das mit meinen kleinen zu stressig wäre ständig drauf aufzupassen, daß sie nicht von großen über den Haufen gerannt werden. Da setzt ich mich lieber ins Auto und fahr einige Km raus. Aber nur mit Leine geht für mich auf gar keinen Fall. Ich finde es muß von beiden Seiten Toleranz da sein, von Hundehaltern und von Nichthundehaltern

Gruß Uta und das Kleeblatt
Pudelfan
 
Beiträge: 753
Registriert: Do 1. Dez 2011 17:56

Re: Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Beitragvon Hovawart1 » Di 8. Okt 2013 11:53

Hunde brauchen Freilauf. :)

Unser Hund darf in unserem Garten frei rumlaufen und macht davon gerne Gebrauch.

In der Großstadt an viel befahrenen Straßen, wo der Hund die Gefahren vielleicht nicht richtig einschätzen kann, würde ich lieber auf den Freilauf des Hundes verzichten.

Im Hundewald tobt sich unser Hund dafür umsomehr aus.
Hovawart1
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Okt 2013 11:36

Re: Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Beitragvon Fritz » Di 8. Okt 2013 16:58

Es fällt mir auf , immer mehr Hundehalter führen ihre Hunde nur noch an der Leine aus .
Ich treffe ständig ein Dutzend Leute , die ihren Hund nie von der Leine lassen .
Besonders beliebt sind Flexileinen , offenbar soll diese einen Freilauf ersetzen .
Ich weiß nicht ob es nur Bequemlichkeit ist , welches zu diesem Verhalten führt ,
oder wie häufig diese Hunde auch nicht erzogen sind und weglaufen würden .

Es macht auch den Eindruck, das manche Besitzer ständig unter Zeitnot leiden ,
wenn man sie mit ihrem Hund trifft und
sie deshalb sicherheitshalber ihren Hund immer an der Leine lassen.

Solche H.H. verhalten sich auch häufig sehr ängstlich und
vermeiden oft jeden Kontakt zu anderen Hunden ,
besonders H.H. mit kleinen Hunden zeigen ganz oft so ein Verhalten .
Diese verfallen auch leicht in Panik oder sie werden aggressiv
wenn ich meine Hündin nicht auch sofort an die Leine nehme .

Da ich aber meiner Hündin vertraue und auch ihr Verhalten einschätzen kann ,
ignoriere ich häufig das Gehabe solcher H.H. und gehe ungerührt an ihnen vorbei ,
welches dann zu noch größerer Aufregung führt . :|
Natürlich ist mein Verhalten nicht korrekt ,
aber es nervt mich eben, wenn ich ständig auf solche Menschen eingehen soll . :?

Besonders unangenehm finde ich aber die H.H.,
die ihren Hund zwar frei laufen lassen , aber immer nur mit einer Schleppleine versehen .
Dieses ist natürlich eine Möglichkeit zur Hundeerziehung ,die manchmal auch ihre Berechtigung hat .
Doch dieses kann keine Dauerlösung sein , so etwas kann auch sehr gefährlich werden .
Die betreffenden Hunden, sind häufig sehr große und lauffreudige Tiere ,
die , wenn sie hin und her laufen ,die Schleppleine leicht um alle Beine wickeln
und Hund wie Menschen damit verletzen und umreißen können.

Natürlich trägt der überall gültige Leinenzwang auch zu diesem Verhalten bei ,
es wird für manchen nicht nur Pflicht ,sondern auch zur Gewohnheit
seinen Hund immer an der Leine zu führen .

Die Hundegesetze werden überall, sowohl im Inland ,wie auch im Ausland immer strenger
und der Hundefreilauf immer schwerer.

Was nützt es aber dem Hund, wenn er an der Leine spazieren geführt wird
oder kann man auch einen Freilauf damit ersetzen ?

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1806
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Re: Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Beitragvon Pudelfan » Di 8. Okt 2013 17:28

Nein, an der Leine laufen kann keinen Freilauf ersetzen auch nicht an der Schleppe.
Eine Schleppleine ist eigentlich dazu da, besonders Hunde mit großem Jagdtrieb beizubringen zurückzukommen und nicht hinter jedem Wild herzulaufen. Ich würd so eine Schleppleine auch nur im freien Feld oder Wald benutzen, wo nicht viel Publikumsverkehr herrscht, eben aus den von dir genannten Gründen.
Ich finde allerdings schon, daß du deinen Hund an die Leine nehmen solltest, wenn andere Hundehalter, die Angst um ihren kleineren Hund haben das möchten. Das gebietet schon die Höflichkeit. Ich weiß, daß manche übertrieben sind, aber es wird nicht dadurch besser, wenn die Besitzer größerer Hund nicht reagieren und man weiß außerdem nicht, was diese Leute schon mitgemacht haben. Bei uns z.B. läuft eine Frau mit einem Malteser herum, die ihren kleinen bei jedem großen Hund auf den Arm nimmt. Ich hab ihr auch schon gesagt, daß das dem Hund nicht gut tut, aber sie sagte, sie hat Angst, weil sie mit ansehen mußte, wie ihr voriger Hund totgebissen wurde und da habe ich dann schon Verständnis für, daß sie Angst hat.
Flexileine nehm ich für meine nur, wenn ich früh morgens oder spät abends mit ihnen rausgehe, wäre mir in der Stadt viel zu lästig, da sie ja da nicht den ganzen Radius benötigen
Ob die Hundehalter heute weniger Zeit haben weiß ich nicht. Aber ich finde schon, daß ein Hund in der Innenstadt oder an befahrenen Straßen an die Leine gehört. So sicher man auch zu sein meint, ein Hund ist immer noch ein Lebewesen und kann anders reagieren, wie gewohnt. Ich versteh schon, wenn Besitzer kleiner Hunde ängstlich sind. Auch ein freundlich gemeinter Pfotenschlag von einem großen Hund gegenüber einem kleinen kann verheerende Folgen haben.

Gruß Uta und das Kleeblatt
Pudelfan
 
Beiträge: 753
Registriert: Do 1. Dez 2011 17:56

Re: Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Beitragvon Simba_Schwuffi » Mi 9. Okt 2013 20:05

ich geb auch mal meinen senf dazu... mir fällt auch auf das viele hunde nicht von der leine dürfen (meistens die kleinen) mir ist aber auch aufgefallen das die dann sehr aggressiv auf freilaufende hunde reagieren....

mein kleiner darf eigentlich immer mit schleppleine laufen einfach nur zur sicherheit das er mir nicht ausbüxt und blödsinn macht, die leine ist 2m abr er kann eigentlich laufen wie er will und auch toben, wenn andere hunde kommen die ich noch nicht kenne pfeif ich ihn zurück und er muss erst mal brav sitz machen und darf dann zu den hunden hin. klappt meistens ganz gut :)

gut momentan kann ich ihn leider nicht frei laufen lassen weil bei uns ein verrückter giftköder auslegt bzw die hunde anlockt und ihnen dann die kehle durchschneidet (wenn ich den assi erwische :evil: )

ich merke aber auch das mein hund wenn ich stehen bleibe oder mich unterhalte uach brav da bleibt udn gar nicht laufen will (lass ihn dann meistens von der leine damit er auch bissal mit anderen hunden toben kann) ich finde jeder sollte selbst wissen wie er das mit seinem hund macht aber nur an der leine ist glaub ich nicht so gut.
Simba_Schwuffi
 
Beiträge: 42
Registriert: Fr 17. Mai 2013 14:01
Wohnort: München

Re: Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Beitragvon Pudelfan » Do 10. Okt 2013 10:54

Simba_Schwuffi hat geschrieben: bzw die hunde anlockt und ihnen dann die kehle durchschneidet (wenn ich den assi erwische :evil: )


:o echt? ist ja furchtbar
Pudelfan
 
Beiträge: 753
Registriert: Do 1. Dez 2011 17:56

Re: Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Beitragvon Simba_Schwuffi » Do 10. Okt 2013 12:21

ich habs nur so gehört und naja wurden verdächtig viele hunde mit aufgeschnittener kehle gefunden also wird wohl so ein verrückter rumlaufen, es werden auch jeden tag im wald min 3 aufgehängte katzen gefunden -.-

wie gesagt freilauf is fehlanzeige bis der kerl gefunden wird da mein kleiner ja sofort mit jedem mitrennt -.-
Simba_Schwuffi
 
Beiträge: 42
Registriert: Fr 17. Mai 2013 14:01
Wohnort: München

Re: Freilauf - kann man darauf verzichten ?

Beitragvon Fritz » Do 10. Okt 2013 17:43

In Hamburg gilt eine Anleinpflicht für allen Hunde ,
nur einige begrenzte Flächen sind als Hundefreilaufwiesen freigegeben .
Zu besonders beliebten Zeiten gibt es auf manchen Freilaufflächen einen Massenandrang aller Hunderassen, die dort bunt durcheinander herumlaufen .

Für geprüfte Hunde und Hundeführer, kann eine Befreiung von der Anleinpflicht beantragt werden ,der Hundeführerschein .
Dann können diese Hunde ohne Leine geführt werden , aber nicht in Uferbereichen ,Grünanlagen ,Wiesen oder Feldern oder im Wald .
Wer aber will seinen Hund schon irgendwo in der Stadt ,an einer Straße von der Leine lassen ?

Ich habe so einen Hundeführerschein und wohne am Stadtrand , dort gibt es etwas bessere Möglichkeiten für die Hunde ,
aber ich glaube hier leben auch die meisten Hundehalter .
Allgemein kümmert sich kaum jemand von den Hundebesitzern um die generelle Anleinpflicht in Hamburg ,
doch Kontrolleure vom Ordnungsamt patrouillieren in zeitlichen Abständen an vielen der beliebten Plätzen und in den Parkanlagen .
Wer Pech hat , muß mit empfindlichen Bußgeldern rechnen , wenn er seinen Hund nicht an der Leine führt .
Das Bußgeld ist in der Höhe gestaffelt , je nach dem wo man erwischt wird , ob man genügend Kotbeutel vorweisen kann ,
oder wenn man seinen Ausweis ,den Hundeführerschein oder die Hundemarke nicht dabei hat .

Wer einen Hund hat ,der problematisch ist und unverträglich , ob bei Menschen oder Tieren, hat bei uns schlechte Karten .
Wenn die Möglichkeiten ,einen Hund einmal frei laufen zu lassen sehr begrenzt sind , wird es zu einem Ärgernis
wenn zwischen vielen frei laufenden Hunden einer ist ,der möchte , daß auch die anderen Hunde an die Leine müßen .
Ob der Hund nun aggressiv reagiert oder ängstlich , welches dazu führt, daß der Hund keinen Kontakt haben kann ,
immer wird er zu einem Störfaktor .

Ich glaube so wie so , meistens sind die Probleme zuerst bei den Menschen zu suchen ,
wenn der Hund nicht von der Leine darf .
Auch wenn man es nicht erreichen kann , sollte man immer zu dem idealen Hund streben ,
der mit jeder Situation zurecht kommt , immer souverän und ruhig bleibt und aufs Wort gehorcht .

Keiner sollte sich mit den Problemen abfinden , die er mit seinem Hund hat .
Es nutzt nichts ,wenn man den Problemen ausweicht , kein Hund kann etwas lernen ,oder sein Verhalten ändern ,
ohne mit den Ursachen und Auslösern seiner Fehlverhalten konfrontiert zu werden .

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 1806
Registriert: So 31. Jul 2011 20:00
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast